Essen & Trinken

Was Phytochemicals sind und was sie tun

Was Phytochemicals sind und was sie tun - Dummies

Phytochemikalien sind natürliche Verbindungen, die in Früchten und Gemüse vorkommen und gegen die vielen Krankheitsursachen schützen. Wissenschaftler glauben, dass Pflanzen diese Verbindungen entwickelt haben, um sich gegen Stress und Umweltgifte zu schützen. Zum Beispiel schützen die bunten Hautfarben vieler Früchte und Gemüse vor den ultravioletten Strahlen der Sonne.

In den meisten raffinierten Lebensmitteln finden Sie keine sekundären Pflanzenstoffe. Das Kochen und die Verarbeitung, die notwendig ist, um raffinierte Nahrungsmittel herzustellen, zerstört viele Phytochemikalien. Warum also nicht diese Produkte vermeiden und stattdessen Vollwertkost genießen?

Phytochemikalien haben viele wichtige Rollen in Ihrem Körper. Sie können wie folgt wirken:

  • Antioxidantien: Antioxidantien sind natürliche Chemikalien, die Ihre Zellen vor freien Radikalen schützen, die schädliche Moleküle sind, die Schäden verursachen können, die zu Krankheiten wie Krebs führen. Diabetes und Herzerkrankungen. Einige übliche Antioxidantien umfassen Carotinoide, Flavonoide, Polyphenole, Anthocyanidine und Allylsulfide.
  • Hormon-Nachahmer und Helfer: Einige sekundäre Pflanzenstoffe können helfen, die Hormone im Körper zu regulieren. Zum Beispiel können Isoflavone in Soja die Wirkung von weiblichen Östrogenen imitieren, um die Symptome der Menopause zu reduzieren. Und ein Polyphenol in Zimt kann die Insulinfunktion verbessern.
  • Cholesterinsenker: Phytosterine senken die Cholesterinwerte in Ihrem Blutkreislauf und beschleunigen die natürlichen Cholesterinausscheidungsmethoden Ihres Körpers.
  • Kollagen-Hersteller: Anthocyanidine fördern die Kollagenproduktion in den Blutgefäßen und können helfen, die Auswirkungen von Arthritis zu reduzieren.
  • Immunsystemstimulatoren: Flavonoide und Phytoöstrogene können helfen, das Tumorwachstum zu unterdrücken, und Terpene blockieren Proteine, die das Zellwachstum und die Reproduktion überstimulieren. Andere phytochemicals helfen, die Produktion und die Bewegung der weißen Blutzellen zu erhöhen, die Ihren Körper gegen Infektion schützen.
  • Enzymstimulatoren: Indole, die in Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Bok Choy und anderem Gemüse vorkommen, unterstützen Enzyme, die Zellen vor Schäden schützen, indem sie gute und schlechte Östrogene im Körper ausgleichen. Proteaseinhibitoren und Terpene erhöhen auch die Produktion von Enzymen, die die Bildung von Krebs hemmen.
  • DNA-Replikationsunterbrecher: Diese Kategorie umfasst Saponine, die natürliche Reinigungsmittel sind, die in vielen Pflanzen vorkommen. Diese Phytochemikalien stören die Zellreplikation und verhindern möglicherweise das für Krebszellen typische Zellwachstum außerhalb der Kontrolle, aber sie reduzieren oder stören das normale Zellwachstum nicht.
  • Zellbindemittel: Einige sekundäre Pflanzenstoffe wandern direkt zu den Zellwänden und binden sich an sie. So werden die Zellen vor Krankheitserregern wie Bakterien und Viren geschützt. Die Proanthycyanidine in Cranberries zum Beispiel können Harnwegsinfektionen vorbeugen, indem sie Bakterien blockieren.
  • Bakterielle, virale und pilzliche Kämpfer: Einige sekundäre Pflanzenstoffe zerstören die Eindringlinge, die durch Nahrung, Wasser und Luft in Ihren Körper gelangen. Zum Beispiel hat Allicin, eine Verbindung aus Knoblauch, antibakterielle Eigenschaften.

Weil diese wirkungsvollen Chemikalien Ihre Zellen schützen, gegen Bakterien und andere Eindringlinge (einschließlich freier Radikale) kämpfen, Hormone verwalten und Enzyme unterstützen, ist es kein Wunder, dass Ernährungswissenschaftler die Leute drängten, viele Früchte zu essen. und Gemüse, das sekundäre Pflanzenstoffe liefert.

Sie können Phytochemikalien in Pillenform erhalten, aber Sie profitieren mehr davon, sie als Teil Ihrer Ernährung in ihrer natürlichen Form zu sich zu nehmen. Hier ist der Grund:

  • Obst und Gemüse enthalten Phytochemikalien in vielen verschiedenen Formen und Kombinationen, die nicht in einer einzigen Pille repliziert werden können. Und die Größe einer Pille, die alle Antioxidantien enthält, die in frischen Produkten enthalten sind, wäre unmöglich zu schlucken!
  • Wissenschaftler haben nicht alle von der Natur bereitgestellten sekundären Pflanzenstoffe entdeckt, so dass Sie sie in keinem verfügbaren Nahrungsergänzungsmittel finden können.
  • Die Art und Weise, wie diese natürlichen Chemikalien im Körper reagieren, ist äußerst kompliziert und schwierig zu testen und in einem Labor nachzuvollziehen, so dass es völlig problematisch ist, sich vollständig auf Nahrungsergänzungsmittel anstatt Obst und Gemüse zu verlassen.