Persönliche Finanzen

Verständnis von Risiko und Volatilität in Frontier Markets

Verständnis von Risiko und Volatilität in Frontier Markets - Dummies

Frontier-Märkte investieren kann einschüchternd und verwirrend erscheinen. Zwei der Begriffe, die in ihrer eigentlichen Bedeutung am häufigsten synonym verwendet werden, sind Risiko und Volatilität. Beide gelten für die meisten Anlagekategorien.

Das Risiko , abgekürzt zu seiner einfachsten Definition, bezieht sich auf die Möglichkeit, dass Sie Ihr Geld verlieren, wenn (zum Beispiel) das Unternehmen, in das Sie investiert sind, eine Vermögensumkehr erfährt oder sogar bankrott geht. Die Risiken für eine Investition, mit der Sie vielleicht vertraut sind, werden bei Frontier-Investments multipliziert. Die Volatilität bezieht sich auf den Grad, in dem der Wert der Aktien in diesem Unternehmen dramatisch steigen und fallen kann, bedeutet aber nicht, dass Sie Ihre Investition verlieren werden. Die Verringerung des Risikos klingt so, als würde es die Volatilität verringern, aber in absoluten Zahlen sind dies zwei unterschiedliche Strategien.

Sie können Risiken reduzieren, indem Sie sich mit verschiedenen Schwellenmarktinvestitionen vertraut machen und Investitionen vermeiden, die überall "Probleme" verursachen.

Sie können die Volatilität reduzieren, indem Sie zwei Arten von Anlagen in Ihr Portfolio aufnehmen: Sie können Frontier-Markets-Anlagen einbeziehen, die nicht mit Investments in entwickelten Märkten korrelieren. Das bedeutet, dass sich die beiden Anlageformen nicht gleichzeitig in die gleiche Richtung bewegen. Mit anderen Worten: Nicht alle Ihre Investitionen zittern und zappen gleichzeitig. Sie können auch einige Anleihen oder Rentenfonds in Ihr Portfolio aufnehmen, die die Volatilität reduzieren, da sie nicht zig oder zag sind.