Essen & Trinken

Zehn Dinge, die man in China nie tun kann

Zehn Dinge, die man in China nie tun kann - Dummies

Dieser Artikel kann dich eines Tages vor gewisser Verlegenheit und möglicherweise vor direkter Demütigung bewahren. Es gibt Ihnen zehn wichtige Tipps, was Sie nicht tun sollten, wenn Sie wirklich Freunde gewinnen und einen guten Eindruck bei Ihren chinesischen Bekannten hinterlassen wollen. Nimm dir diese Tipps zu Herzen.

Nimm niemals ein Kompliment gnädig an

Wenn du einem chinesischen Gastgeber ein wundervolles Essen beglückwünschst, wirst du vielleicht keine Worte finden, und du antwortest: "Nein, nein, das Essen war wirklich schrecklich. "Man hört das Gleiche, wenn man einem chinesischen Elternteil sagt, wie klug oder gutaussehend sein Sohn ist - er trifft das Kompliment mit einer Abfuhr von" Nein, er ist wirklich dumm "oder" Er sieht überhaupt nicht gut aus. "Diese Leute sind nicht böse ... einfach bescheiden und höflich. Moral der Geschichte hier: Feign Demut, auch wenn es dich umbringt! Ein bisschen weniger Prahlerei und weniger Selbstgefälligkeitsanmerkungen gehen weit, um kulturelle Sensibilitätspunkte mit den Chinesen zu erzielen.

Lass niemals jemanden das Gesicht verlieren

Das Schlimmste, was man chinesischen Bekannten antun kann, ist, sie öffentlich zu erniedrigen oder in anderer Weise in Verlegenheit zu bringen. Dadurch verlieren sie ihr Gesicht. Zeigen Sie nicht einen Fehler vor anderen oder schreien Sie jemanden an.

Die gute Nachricht ist, dass Sie jemandem helfen können, ihr Gesicht zu gewinnen, indem Sie ihnen Komplimente machen und Kredit gewähren, wo der Kredit fällig ist. Tun Sie dies, wann immer sich die Gelegenheit ergibt. Ihre Güte wird sehr geschätzt.

Nie in der Öffentlichkeit wütend werden

Öffentliche Äußerungen der Wut sind bei den Chinesen verpönt und für sie ist es unangenehm, damit umzugehen - besonders wenn die Leute, die wütend werden, zum Beispiel ausländische Touristen sind. Dies geht einher mit der Tatsache, dass jemand (normalerweise der chinesische Gastgeber) sein Gesicht verliert, was Sie um jeden Preis vermeiden sollten. Die Chinesen legen Wert auf Gruppenharmonie, deshalb sollten Ausländer versuchen, hart zu schlucken, höflich zu sein und sich privat zu verhalten.

Niemals Menschen mit Vornamen ansprechen

Chinesen haben Vor- und Nachnamen wie alle anderen auch. In China steht der Nachname jedoch immer an erster Stelle. Die Familie (und das Kollektiv im Allgemeinen) hat immer Vorrang vor dem Individuum. Joe Smith in Minnesota ist bekannt als Smith Joe (oder das Äquivalent) in Shanghai. Wenn dir ein Mann als Lî Míng vorgestellt wird, kannst du ihn sicher als Herrn Lî bezeichnen (nicht Mr. Míng).

Im Gegensatz zu den Menschen im Westen fühlen sich die Chinesen nicht sehr wohl, wenn sie sich beim Vornamen nennen. Nur Familienmitglieder und einige enge Freunde beziehen sich auf den oben genannten Mann, zum Beispiel einfach "Ming."Sie können jedoch den Präfix lâo (laow; alt) oder xiâo (shyaow; jung) vor dem Familiennamen hinzufügen, um Vertrautheit und Nähe zu zeigen. Lâo Lî (Alter Lî) kann auf seinen jüngeren Freund als Xiâo Chén (Junge Chén) verweisen.

Nehmen Sie niemals Essen mit dem falschen Ende Ihrer Essstäbchen

Wenn Sie sich das nächste Mal mit einem chinesischen Wirt um einen Tisch versammeln, werden Sie feststellen, dass Servierlöffel für die vielen Gemeinschaftsgerichte nicht vorhanden sind. Das liegt daran, dass jeder sich (oder andere) bedient, indem er seine Essstäbchen auf den Kopf stellt, um Essen von den Hauptgerichten zu nehmen, bevor er das Essen auf die einzelnen Teller legt.

Niemals Alkohol trinken, ohne vorher einen Toast anzubieten

Chinesische Bankette umfassen acht bis zehn Gänge und viel Alkohol. Manchmal trinkt man Reiswein, und manchmal trinkt man industrielle Stärke Máo Tái, bekannt dafür, in kürzester Zeit einen oder zwei Ausländer unter den Tisch zu bringen. Ein Weg, um das Trinken zu verlangsamen, ist, die chinesische Etikette zu beobachten, indem Sie immer einen Toast auf den Gastgeber oder jemand anderen am Tisch ausüben, bevor Sie selbst einen Schluck nehmen. Das hindert Sie nicht nur daran, zu schnell zu viel zu trinken, sondern zeigt auch Ihre Dankbarkeit gegenüber dem Gastgeber und Ihre Wertschätzung für die anderen Gäste. Wenn dich jemand mit einem " gân bçi " (gahn bay) anstößt, pass auf.

Gân bçi bedeutet "Boden aufwärts", und man darf erwarten, dass man das ganze Getränk ziemlich schnell trinkt. Mach dir keine Sorgen. Sie können im Gegenzug immer " shuí yì " (shway ee; wie Sie es wünschen) sagen und stattdessen einen kleinen Schluck nehmen.

Lassen Sie niemals jemand anderes die Rechnung bezahlen, ohne dafür zu kämpfen

Die meisten Westler sind verblüfft, wenn sie zum ersten Mal Zeuge der vielen ziemlich chaotischen, lauten Szenen am Ende eines chinesischen Restaurantessens werden. Die Zeit, die Rechnung zu bezahlen, ist gekommen und jeder tut einfach das, was er zu tun hat - kämpft dafür, derjenige zu sein, der es bezahlt. Die Chinesen betrachten es als gute Manieren, lautstark und energisch zu versuchen, die Rechnung aus den Händen derjenigen zu schlagen, die sie haben. Dies kann für ein paar Minuten hin und her gehen, bis jemand "gewinnt" und die Rechnung bezahlt. Die Geste, eifrig und bereit zu sein zu zahlen, wird immer geschätzt.

Erscheinen Sie niemals mit leeren Händen

Geschenke werden häufig zwischen Chinesen ausgetauscht, nicht nur zu besonderen Anlässen. Wenn Sie in jemandes Haus zu Abend essen, um einen potenziellen Geschäftspartner zu treffen, oder für ein anderes vorher vereinbartes Treffen, tauschen beide Parteien Geschenke im Allgemeinen als kleine Zeichen der Freundschaft und des guten Willens aus. Westler sind oft überrascht über die Anzahl der Geschenke, die die chinesischen Gastgeber geben. Die allgemeine Faustregel ist, viele kleine (geschlechtsunspezifische) Geschenke zu bringen, wenn Sie nach China reisen. Du weißt nie, wann du jemanden treffen wirst, der dir ein besonderes Erinnerungsstück präsentieren will, also solltest du auch mit deinem eigenen kommen.

Niemals Essen, Getränke oder Geschenke annehmen, ohne sich zuerst ein paar Mal zu weigern

Keine Gäste, die sich selbst respektieren, akzeptieren sofort, was ihnen zu Hause angeboten wird. Ganz gleich, wie sehr sie sich nach dem Essen, Trinken oder Geschenk sehnen, die richtige chinesische Etikette hält sie davon ab, irgendetwas zu tun, was sie gierig oder eifrig erscheinen lässt. Also solltet ihr euch ein paar Mal höflich weigern.

Nehmen Sie niemals das erste "Nein, danke" wörtlich

Chinesen lehnen Essen oder Getränke automatisch mehrmals ab - auch wenn sie sich wirklich hungrig oder durstig fühlen. Nimm niemals das erste "Nein, danke" wörtlich. Selbst wenn sie es ein- oder zweimal sagen, biete es noch einmal an. Ein guter Gast soll sich mindestens einmal weigern, aber ein guter Gastgeber soll auch das Angebot mindestens zweimal machen.