Essen & Trinken

Multiple Sklerose: Kräuter, Vitamine und andere Optionen

Multiple Sklerose: Kräuter, Vitamine und andere Optionen - Dummies

komplementäre und alternative Medizin (CAM) Behandlungen für Multiple Sklerose (MS) kommen in vielen Varianten, einschließlich derjenigen, die geschluckt, injiziert, infundiert oder eingeatmet. Betrachten Sie zum Beispiel Folgendes:

  • Bienengift-Therapie: Bienengift enthält Proteine, die das Immunsystem beeinflussen. Der genaue Mechanismus ist jedoch nicht bekannt. Diese Therapie kann seltene, aber potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen, einschließlich schwerer allergischer Reaktionen und Tod. Eine kürzlich durchgeführte klinische Studie hat gezeigt, dass Bienengift nicht besser ist als ein Placebo zur Behandlung von MS.

  • Diäten und Fettsäure-Ergänzungen: Obwohl viele Arten von Diäten vorgeschlagen wurden, um MS im Laufe der Jahre zu behandeln, sind Studienergebnisse bezüglich Diäten und Fettsäure-Ergänzungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht schlüssig.

  • Die meisten MS-Fachärzte empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die arm an gesättigten Fetten und reich an Ballaststoffen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist. Einige Beweise legen nahe, dass Ergänzungen von Omega-6, Omega-3 und Vitamin E auch von Vorteil sein können, aber die Beweise sind keineswegs klar.

  • Kräuter: Kräuter sollten von Menschen mit MS mit Vorsicht angewendet werden, da einige von ihnen tatsächlich MS verschlimmern oder mit MS-Medikamenten interagieren können. Die Botschaft bezüglich Kräutern und MS ähnelt derjenigen für unkonventionelle Medizin und MS als Ganzes: Einige von ihnen können nützlich sein, einige können schädlich sein, und fast alle müssen noch vollständig verstanden werden. Beachten Sie Folgendes:

    • Kräuter, die bei bestimmten MS-spezifischen Symptomen von Vorteil sein können, sind Kava Kava bei Angstzuständen, Baldrian bei Schlafstörungen, Cranberry zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen und Flohsamen bei Verstopfung.

    • Zu ​​vermeidende Kräuter, weil sie das Immunsystem anregen (das bereits bei MS überaktiv ist) sind Luzerne, Arnika, Astragalus, Knochen, Calendula, Katzenkralle, Schöllkraut, Drosera, Echinacea, Knoblauch (don ' Sorgen (ein wenig in Ihrer Pasta ist okay), asiatischer und sibirischer Ginseng, Lakritze, Mistel, Reishi Pilz, Sägepalme, Shiitake Pilz und Brennnessel.

  • Homöopathie: Homöopathie , ein System der Medizin, das im 19. Jahrhundert entwickelt wurde, ist eine Therapie mit niedrigem Risiko und niedriger bis moderater Kost mit unbewiesener Wirksamkeit bei MS. Es sollte nicht anstelle von herkömmlichen Medikamenten zur Kontrolle der Krankheitsaktivität verwendet werden.

  • Hyperbarischer Sauerstoff: Diese Form der Sauerstofftherapie erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut und im Gewebe des Körpers. Studien haben wiederholt gezeigt, dass hyperbarer Sauerstoff keine wirksame Behandlung für MS darstellt.

  • Niedrig dosiertes Naltrexon (LDN): Naltrexon ist in den USA zur Behandlung von Alkohol- und Opioidsucht zugelassen. Einige Ärzte verschreiben es in viel niedrigeren Dosen für die Behandlung von mehreren Krankheiten, einschließlich MS und anderen Autoimmunerkrankungen.

  • Es wurde gezeigt, dass LDN in einer kürzlich durchgeführten Studie zur LDN bei der experimentellen Autoimmunenzephalomyelitis (EAE, ein Tiermodell der MS) einen gewissen Nutzen auf die Krankheitsaktivität hat, aber es ist ein sehr langer Weg von Mausstudien zum Nachweis der Wirksamkeit von LDN bei Menschen. .. Eine kleine, placebokontrollierte Studie bei MS-Patienten zeigte eine Verbesserung der emotionalen Lebensqualität. Es muss noch mehr Arbeit geleistet werden, um festzustellen, welche Rolle LDN bei der Behandlung von MS haben könnte.

  • Marihuana: Marihuana wird zur Reduzierung von Schmerzen und Spastizität angepriesen. Seine Verwendung ist jedoch nicht nur in den Vereinigten Staaten illegal, sondern auch mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden. In einer neueren, gut konzipierten Studie haben Menschen mit MS, die regelmäßig Marihuana rauchten, signifikant weniger gute Ergebnisse bei verschiedenen kognitiven Funktionen erzielt und waren doppelt so wahrscheinlich wie Nichtnutzer als kognitiv beeinträchtigt.

  • Die Studie bestätigte zum ersten Mal, dass Cannabis kognitive Probleme bei MS verschlimmern kann. Darüber hinaus sind die möglichen Wechselwirkungen von Marihuana mit verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht gut verstanden. Forschungsstudien sind im Gange, um zu bestimmen, ob verschiedene chemische Komponenten von Marihuana neurologische Schmerzen und Spastizität bei MS sicher reduzieren können und ob sie die Krankheitsaktivität verlangsamen können.

  • Tetrahydrocannabinol (THC) wurde mit gemischten Ergebnissen zur Behandlung von Spastizität und Tremor bei MS untersucht. Sativex, ein aus Marihuana gewonnenes Mundspray, ist jetzt in Kanada und Neuseeland als ergänzende Zusatzbehandlung für MS-Spastizität und in Kanada zur Behandlung von durch MS verursachten neurologischen Schmerzen zugelassen. Sativex ist in den USA nicht zugelassen.

  • Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel: Menschen mit MS sollten bei Vitaminpräparaten vorsichtig sein, da sie wie andere Formen von CAM eine Mischung aus Goodies sind. Betrachten Sie zum Beispiel die folgenden Ergebnisse:

    • Antioxidative Vitamine (A, C und E) bieten mögliche Vorteile (durch die Verringerung der schädlichen Auswirkungen von freien Radikalen, die an der Schädigung Ihres Myelins und Axons beteiligt sind) und mögliche Risiken ( durch die Stimulation des bereits überaktiven Immunsystems).

    • Vitamin C scheint bei der Vorbeugung oder Behandlung von Harnwegsinfektionen nicht wirksam zu sein.

    • Vitamin B6 ist heikel; zu wenig B6 kann das normale Funktionieren des Nervensystems stören, während zu viel B6 das Nervensystem schädigt und tatsächlich MS-ähnliche Symptome verursachen kann.

    • Eine kleine Untergruppe von Menschen mit MS kann einen Vitamin-B12-Mangel haben und sollte mit Vitamin-B12-Präparaten behandelt werden. Ihr Arzt kann die Menge an B12 in Ihrem Blut messen, um festzustellen, ob Ihr Vitamin-B12-Spiegel mangelhaft ist.

    • Menschen, die höhere Mengen an Vitamin D zu sich nehmen, haben möglicherweise ein geringeres Risiko, an MS zu erkranken. Vorläufige Studien legen nahe, dass Vitamin D auch dazu beitragen kann, die Krankheitsprogression bei MS zu verlangsamen.Wenn Sie jedoch zu viel Vitamin D zu sich nehmen, kann dies Ihre Leber schädigen. Die Forscher arbeiten daran, den optimalen Vitamin-D-Spiegel für Menschen mit und ohne MS zu bestimmen.

    • Vitamin D hilft, gesunde Knochen zu erhalten, indem es die Kalziumaufnahme des Körpers erhöht. Ausreichende Mengen an Vitamin D und Kalzium sind essentiell für die Vorbeugung von Osteoporose (Knochenverlust).

      Calcium-EAP (Calcium-2-aminoethylphosphat - auch bekannt als Calciumorotat) ist eine Verbindung, die von Dr. Hans Nieper in den 1960er Jahren entwickelt wurde. Es ist sehr teuer und seine Sicherheit und Wirksamkeit bei MS wurden nie in einer kontrollierten klinischen Studie bewertet.

      Selen, Zink, DHEA (Dehydroepiandrosteron) und Melatonin können alle das Immunsystem aktivieren und sollten daher in niedrigen Dosen oder überhaupt nicht verwendet werden.