Essen & Trinken

Zu wissen, wo Ihr Müll aufhört

Zu wissen, wo Ihr Müll endet - Dummies

Wenn Sie Ihren Verbrauch nicht reduzieren, einen bereits vorhandenen Gegenstand wiederverwenden oder einen Weg finden, ihn zu recyceln, verbindet er den Großteil des Hausmülls auf Mülldeponien oder Verbrennungsanlagen. Obwohl beide Entsorgungsmethoden ihre Auswirkungen auf die Umwelt in den letzten Jahrzehnten stark reduziert haben, ist keines der beiden ideal.

  • Deponien: In den Vereinigten Staaten gibt es etwa 1 650 Deponien. Diese gewaltigen Löcher in der Erde befinden sich oft am Rande von Städten und Dörfern, wo sich ihr Inhalt im Laufe mehrerer Jahrhunderte langsam zersetzt. In der Vergangenheit wurden die Standorte einfach mit Erde bedeckt und der Müll auf sich allein gestellt. Moderne Mülldeponien werden jedoch besser bewirtschaftet. Sie sind gefüttert und verschlossen, um zu verhindern, dass giftige Chemikalien aus dem Müll in die umgebende Erde gelangen und die Wasserquellen in der Nähe verschmutzen. Eingebaute Systeme fangen entweichende Gase und Flüssigkeiten auf, wobei einige Experimente stattfinden, um die durch den Zersetzungsprozess freigesetzte Energie zurückzugewinnen. Geeignete Standorte für Deponien werden jedoch knapp, und es bestehen nach wie vor Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit von Leckagen, insbesondere von Grundwasserverunreinigungen.

    Credit: PhotoDisc / Getty Images Landverbrennungen können trotz Vorsichtsmaßnahmen selbst Umweltgefahren darstellen.
  • Müllverbrennungsanlagen: Ein viel kleinerer Teil Ihres Mülls wird in großen Müllverbrennungsanlagen verbrannt, wodurch der Müll sowohl durch Volumen als auch Gewicht reduziert wird. Ältere Verbrennungsanlagen waren Hauptquellen der Luftverschmutzung und pumpten umweltschädliche Treibhausgase in die Atmosphäre. Neuere Anlagen verwenden eine moderne Technologie, die sie viel sauberer und umweltschonender macht. In der Tat kann die Energie, die beim Verbrennen des Mülls freigesetzt wird, zur Erzeugung von Wärme und Strom genutzt werden. Durch den Verbrennungsprozess entstehen jedoch Asche und Gase, die weiterhin Anlass zur Besorgnis geben. Der Prozess der Verbrennung ist noch umweltschädlicher, wenn er in den Hinterhöfen von Menschen durchgeführt wird, da es absolut keine Kontrollen oder Prozesse gibt, um die Menge an Gasen oder Partikeln zu begrenzen, die in die Atmosphäre gelangen.

    Credit: Digital VisionIncinerators können Energie erzeugen, aber auch Schadstoffe zufügen.

Da weder Mülldeponien noch Müllverbrennungsanlagen Einrichtungen sind, die die meisten Menschen in ihren Hinterhöfen wünschen, und weil beide Methoden der Müllentsorgung negative Auswirkungen auf die Umwelt haben, ist es weitaus besser, sich darauf zu konzentrieren, Müll von ihnen wegzuleiten.