Essen & Trinken

Kennen Sie Ihren Körpertyp, um Bauchfett zu verlieren

Kennen Sie Ihren Körpertyp, um Bauchfett zu verlieren - Dummies

1 5

Die Apfelkörper sind einem höheren Risiko ausgesetzt als die Birnenkörper.

Eine apfelförmige Person ist jemand, der eine große Menge an Fett im Bauchraum hat, eine große Taille hat und allgemein schlankere Beine und Arme hat. Wenn Sie eine apfelförmige Person sind, neigen Sie dazu, eine große Menge an viszeralem Fett zu haben, was Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöht.

Ein birnenförmiger Körpertyp hat tendenziell eine kleinere Taille mit größeren Hüften und Beinen. Obwohl eine übergewichtige birnenförmige Person immer noch ein höheres als ideales Niveau an viszeralem Fett aufweist, ist ihr Risiko für Herzkrankheiten tendenziell geringer, weil sie mehr Fett in ihren Extremitäten speichert. Infolgedessen hat sie weniger toxisches Fett, das ihre Organe umgibt und gefährliche Hormone und Nebenprodukte produziert.

Obwohl es für jeden Körpertyp wichtig ist, ein gesundes Gewicht zu halten und Bauchfett zu verlieren, ist es sogar noch wichtiger für Sie, Gewicht zu verlieren, um zukünftige Krankheitsrisiken zu vermeiden, wenn Sie ein apfelartiger Typ sind. Der Bauchfett-Diätplan ist für Sie und Ihren Typ perfekt, weil der Gewichtsverlust in diesem Plan speziell darauf ausgerichtet ist, Ihr überschüssiges Bauchfett zu verlieren.

2 5

Der schlanke Typ kann ein überraschend gefährlicher Körpertyp sein.

Wenn Sie eine schlanke Person sind und ein normales Gewicht für Ihre Körpergröße haben, denken Sie vielleicht nicht, dass Sie übermäßiges Bauchfett haben. Die Wahrheit ist, dass sogar schlanke Menschen einen zu hohen Prozentsatz an viszeralem Fett haben können, was sie einem Risiko für Komplikationen in Verbindung mit diesem Übergewicht in der Mitte aussetzt.

Wenn Sie bereits ein Idealgewicht erreicht haben oder nahe daran liegen, achten Sie darauf, Ihre Körperproportionen zu beurteilen. Nehmen Sie ein Maßband heraus und bestimmen Sie Ihr Taille-Hüft-Verhältnis, um festzustellen, ob Sie gefährdet sind. Wenn Sie gefährdet sind, obwohl Sie bereits dünn sind, kann die Reduzierung des Körperfetts in Ihrem Bauchbereich dazu beitragen, Ihr Taille-Hüft-Verhältnis zu verbessern.

3 5

Nach der Schwangerschaft können Körpertypen das überschüssige Bauchfett verlieren.

Wenn Sie gerade ein neues Baby bekommen haben und sich über Ihren Bauch beugen, nehmen Sie sich Mut. Es kann einige Zeit dauern, bis der Bauch wieder normal ist. Denken Sie daran, dass nicht nur die normale Gewichtszunahme mit der Schwangerschaft verbunden ist, sondern die Bauchmuskeln wurden gestreckt und neun Monate lang erweitert.

Wenn Sie gerade geboren haben und stillen, reduzieren Sie nicht zu viel oder zu schnell ab. Dadurch kann die Milchproduktion für Ihr Baby reduziert werden. Gönnen Sie sich Zeit, einen Stillplan mit Ihrem Baby zu erstellen, bevor Sie eine Gewichtsabnahme-Routine einführen. Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Ihre Ernährung während des Stillens ändern.

Wenn Sie gerade ein Baby hatten, aber nicht stillten, können Sie eine schnellere Gewichtsabnahme anstreben, aber Sie müssen realistische Erwartungen haben. Ein neues Baby bringt viele Herausforderungen mit sich, wie zum Beispiel Schlafmangel, verringerte Essensplanung und sogar stressbedingtes Essen.

4 5

Körperformen nach der Menopause zeigen die Körperproportionen.

Der Begriff mittelalterliche Spanne ist etwas, das alle Frauen hören können. Und so funktioniert es: Wenn Frauen sich den Wechseljahren nähern, neigt Körperfett dazu, den Oberkörper über der unteren Hälfte zu begünstigen, und wenn sich das Körperfett zu vermehren beginnt, nimmt auch das Mittelteil zu.

Sogar Frauen, die während der Menopause das gleiche Gewicht beibehalten, können eine Verschiebung der Körperproportionen bemerken, indem sie ein paar Zentimeter um die Taille gewinnen. Der größte Teil der Verschiebung kann auf Hormonveränderungen zurückgeführt werden, die mit der Menopause in Verbindung stehen, was zu einem Anstieg des Körperfetts und einem Verlust an fettfreier Muskelmasse führt.

Auch wenn einige dieser Veränderungen unvermeidlich erscheinen mögen, sind Sie nicht für ein Leben mit erhöhtem Bauchfett prädestiniert, nur weil Sie die Wechseljahre durchmachen oder durchgemacht haben.

5 5

Der männliche Körpertyp hat eher überschüssiges Bauchfett.

Haben Sie bemerkt, dass Ihr Sechserpack langsam in ein Fass übergeht? Männer haben häufiger als Frauen übermäßige Mengen an Bauchfett. Und infolgedessen haben Männer eine höhere Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Störungen, die mit viszeralem Fett verbunden sind. Lebensstilwahlen, wie Inaktivität, falsche Diät und übermäßige Alkoholaufnahme, können Ihren Körper veranlassen, überschüssiges viszerales Fett zu speichern.

Männer, ähnlich wie Frauen, beginnen im Alter an Muskelmasse zu verlieren, besonders wenn sie nicht aktiv sind. In Ihren 40ern und darüber hinaus können Veränderungen im Testosteron- und Östrogenspiegel dazu führen, dass Ihr Körper mehr dazu neigt, fettarme Muskelmasse zu verlieren und Fett an Ihrer Taille zu speichern.

Zurück Weiter