Essen & Trinken

Kids Food Allergien für Dummies Spickzettel (Australien / Neuseeland Edition)

Kids Food Allergien für Dummies Spickzettel (Australien / Neuseeland Edition)

Die Diagnose einer Nahrungsmittelallergie für Ihr Kind kann verwirrend sein, wenn Sie keinen medizinischen Hintergrund haben. Es gibt allergische Reaktionen zu überwachen (was ist der Unterschied zwischen einer leichten und schweren (Anaphylaxie) Reaktion sowieso?), Allergieterminologie zu lernen und Allergene und Lebensmittel für die besondere Allergie Ihres Kindes zu vermeiden. In den folgenden Listen finden Sie nützliche Informationen zu all diesen Themen sowie einige Ratschläge, wie Sie Ihr Kind mit Nahrungsmittelallergien auf Schulcamps vorbereiten können.

Wie man den Schweregrad der Nahrungsmittelallergie bei Kindern angibt

Kinder von Kindern mit Nahrungsmittelallergien müssen in der Lage sein, den Unterschied zwischen einer leichten oder mittelschweren allergischen Reaktion und einer schweren Anaphylaxie (die ist lebensbedrohlich). Ohne dieses Wissen kann das Leben des Kindes gefährdet werden, weil die Anaphylaxie eine dringende Injektion von Adrenalin (mit einem EpiPen oder AnaPen) erfordert.

Die folgenden Listen bieten eine Zusammenfassung der Symptome von leichten bis mittelschweren allergischen Reaktionen und einer schweren Reaktion (Anaphylaxie).

Anzeichen einer leichten bis mäßigen allergischen Reaktion (in der Reihenfolge der Häufigkeit der Symptome in den Fällen aufgeführt):

  • Nesselsucht

  • Schwellung der Lippen, Augen oder des Gesichts

  • Erbrechen und Bauchschmerzen

Anzeichen von Anaphylaxie - jedes der vorhergehenden Zeichen zusammen mit einem der folgenden (in der Reihenfolge der Häufigkeit der Symptome in Fällen aufgeführt):

  • Persistierender Husten

  • Keuchen oder lautes Atmen

  • Atembeschwerden

  • Heiseres Stimmen

  • Bewusstlosigkeit oder Kollaps

  • Blass und schlaff (Säuglinge und Kleinkinder) Wenn Sie bei Ihrem Kind eine verzögerte Nahrungsmittelallergie diagnostiziert haben, werden Sie möglicherweise mit einer ganzen Liste von medizinischen Begriffen konfrontiert, von denen Sie zuvor vielleicht noch nie begegnet sind. Die folgende Liste gibt Ihnen einige Hinweise dazu, was die gebräuchlichsten Begriffe bedeuten:

Colitis:

Entzündung des

  • Dickdarms (Dickdarm) Enteropathie: Entzündung des Dünndarms

  • Eosinophile Ösophagitis (EoE): Ösophagusentzündung mit allergischen Entzündungszellen

  • Eosinophilen Nahrungsmittelproteininduziertes Enterokolitis-Syndrom (FPIES): Entzündung des Dünn- und Dickdarms.

  • Proktokolitis: Entzündung des Rektums und des Dickdarms

  • Auf Nahrung achten, die häufige Allergene enthält Wenn bei Ihrem Kind eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, fragen Sie sich vielleicht, was Ihr Sohn oder Ihre Tochter tun wird. wird nicht essen können.Die Diagnose einer Nahrungsmittelallergie kann Ihr Rezeptrepertoire belasten, weshalb Sie nach der Diagnose einen registrierten Ernährungsberater aufsuchen sollten, um Ihnen dabei zu helfen, Ideen für Ihre Mahlzeit zu finden.

In der Zwischenzeit finden Sie hier eine Liste der häufigsten Allergene und Lebensmittel, die sie enthalten, damit Sie wissen, was Sie vermeiden müssen:

Eier werden häufig in den folgenden Lebensmitteltypen gefunden:

Pudding und Marshmallows

  • Mayonnaise , Béarnaise Sauce und Sauce Hollandaise

    • Baiser und Pavlova

    • Quiche, Frittata und Omelett

    • Kuh- oder Kuhmilchprodukte sind häufig in

    • enthalten. Kekse und Kuchen

  • Butter und Käse

    • Schokolade < Sahne, Eis und Joghurt

    • Zwieback und Brot

    • Lebensmittel, die häufig Erdnüsse enthalten, sind

    • Asiatische Gerichte

    • Baklava

  • Kuchen, Kekse und Müsliriegel

    • Erdnussbutter

    • Satay-Sauce

    • Weizen ist ein üblicher Bestandteil der westlichen Ernährung, der zur Herstellung von Brot, Kuchen, Keksen sowie als Zutat für eine Vielzahl von Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten verwendet wird.

    • Soja wird häufig in folgenden Lebensmitteln verwendet:

    • Edamame

  • Die meisten vegetarischen Fleischersatzstoffe

  • Misosuppe

    • Sojamilch, Sojakäse und Sojaeis

    • Sojasoße

    • Tofu und Tempeh

    • Andere Produkte, die Sojamehl enthalten, wie Kuchen, Kekse, Feingebäck, Saucen, Suppen und Babygetreide

    • Lebensmittel, die üblicherweise Fisch- oder Schalentierprodukte enthalten, sind:

    • Bouillabaisse und Meeresfrüchteeintöpfe

    • Fisch oder Meeresfrüchte Dips, Soßen und Mousses

  • Fisch oder Garnelenpaste (häufig in der asiatischen Küche verwendet)

    • Pizzas und Pasta-Saucen (die manchmal

    • Sardellen

    • enthalten)

    • Tempura (die häufig Garnelen enthält) Nahrungsmittel, die üblicherweise Baumnüsse oder Baumnussprodukte enthalten, umfassen Baklava (hergestellt aus verschiedenen Baumnüssen)

    • Kuchen, Kekse, Frühstückszerealien und Müsliriegel

  • Mittlerer Osten und asiatische Küche

    • Nusspasten und Nussbutter

    • Pralinen (meist aus Haselnüssen), Mehlspeisen und Marzipan (meist aus Mandelmehl) und Nutella (aus Haselnüssen) <9 99> Süßigkeiten wie Schokolade, Nougat und Fudge

    • Planung für Schulcamp, wenn Ihr Kind Nahrungsmittelallergien hat

    • Wenn Sie Eltern sind, um Ihr Kind mit Nahrungsmittelallergien im Schulcamp abzuschreiben, fühlen Sie sich vielleicht etwas besorgt darüber, was passieren könnte, während Ihr Sohn oder Ihre Tochter im Lager ist. Hier sind einige Tipps, was Sie tun können, um dem Camppersonal zu helfen, sich um Ihr Kind zu kümmern:

    • Kommunizieren Sie rechtzeitig vor dem Camp mit der Schule (insbesondere dem Camp-Koordinator), um die Nahrungsmittelallergien und die Allergie und Anaphylaxie Ihrer Kinder zu besprechen. Politik. Überprüfen Sie, ob die Schule einen Notfallplan hat, der speziell für den Lagerort entwickelt wurde, und besprechen Sie die Strategien für die Risikominimierung, die für Ihr Kind während des Camps eingeführt werden.

    • Geben Sie der Schule schriftliche Informationen über die Nahrungsmittelallergien Ihres Kindes und andere Krankheiten wie Asthma, einschließlich eines aktuellen persönlichen Notfallplans für allergische Reaktionen (oder einen Notfallplan für Anaphylaxie, wenn Ihr Kind verschrieben einen Adrenalin-Autoinjektor) und einen Asthma-Aktionsplan (falls erforderlich).

Treffen Sie sich mit den Campbetreibern, um zu besprechen, wie sie normalerweise Nahrungsmittelallergien bewältigen und ob das Camppersonal in der Erkennung und Behandlung von allergischen Reaktionen und der Verwendung von Adrenalin-Autoinjektoren geschult wurde.

Treffen Sie sich mit den Lagerköchen und / oder Köchen, um zu besprechen, ob sie Kenntnis von der besonderen Aufmerksamkeit haben, die bei der Zubereitung von Mahlzeiten für Kinder mit Nahrungsmittelallergien und für die Nahrungsmittelallergien Ihres Kindes erforderlich ist. Vielleicht möchten Sie auch herausfinden, ob Sie Mahlzeiten und Snacks für Ihr Kind bereitstellen können.

  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um die Nahrungsmittelallergien Ihres Kindes zu überprüfen. Ihr Arzt kann den Notfallaktionsplan Ihres Kindes aktualisieren, prüfen, ob der Adrenalin-Autoinjektor (sofern verschrieben) für das Gewicht Ihres Kindes geeignet ist und nicht abgelaufen ist, zusätzliche Medikamente oder Unterlagen bereitstellen, die Ihr Kind möglicherweise für das Camp benötigt.

  • Wenn Ihr Kind an Asthma leidet, kann Ihr Arzt auch kontrollieren, ob das Asthma unter Kontrolle ist und den Asthma-Aktionsplan aktualisieren.

  • Bereiten Sie das Notfallkit für Ihr Kind vor. Vergewissern Sie sich, dass dies deutlich gekennzeichnet ist und aktuelle Medikamente enthält, einschließlich eines Adrenalin-Autoinjektors (falls vorgeschrieben) und eines aktuellen Notfallaktionsplans mit Kontaktdaten und klaren Anweisungen zur Verabreichung der Medikamente Ihres Kindes ( und die richtige Dosis) sollte eine allergische Reaktion auftreten.

  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind und erinnern Sie ihn an einfache Wege, wie er seine Nahrungsmittelallergie während des Camps bewältigen kann - zum Beispiel vermeiden Sie das Teilen von Speisen und Getränken, Händewaschen vor dem Essen (wenn möglich), nicht enthalten das Problem Essen vor dem Essen.

  • Erinnern Sie Ihr Kind auch daran, dass es, wenn es sich nicht sicher ist, dass es sicher ist, es nicht essen sollte, und immer sofort Hilfe bekommt, wenn es ihm unwohl ist - er sollte nicht abwarten.