Essen & Trinken

Ist Vegetarismus essentiell für grünes Leben?

Ist Vegetarismus essentiell für grünes Leben? - Dummies

Wenn es Ihr Ziel ist zu leben leicht auf dem Planeten und umarmen einen umweltfreundlichen Lebensstil, irgendwann müssen Sie entscheiden, ob das bedeutet Fleisch aus Ihrer Ernährung zu schneiden. Leute werden Vegetarier, was bedeutet, dass sie kein Fleisch essen, und sogar Veganer, was bedeutet, dass sie kein Fleisch, Milchprodukte oder andere tierische Nebenprodukte konsumieren, aus gesundheitlichen Gründen, philosophisch Gründe oder beides.

Wenn man Leute fragt, warum sie Vegetarier sind, sagen sie oft, dass sie gegen die Produktionsmethoden und die Behandlung von Tieren der Fleischindustrie protestieren. Andere geben Fleisch zugunsten des Vegetarismus auf, weil sie durch Gesundheitsprobleme alarmiert sind. Wieder andere sind besorgt über die Ressourcen, die in die Fleischproduktion fließen. Getreidefütterung in einer Betriebsfarm verbraucht eine Menge Ressourcen - Strom für Beleuchtung und Maschinen und Wasser, um Abwasser abzuspülen. Obwohl viele Bauern ihre Rinder und Schafe auf den Feldern halten, wird die Ernährung der Tiere oft mit Getreide ergänzt.

Forscher verwenden jetzt das Wort foodprint , um die Menge an Land anzugeben, die verschiedene Diäten benötigen, um sie zu erhalten; Die Idee ist eng mit der Idee des ökologischen Fußabdrucks einer Person verknüpft. Die Quintessenz ist, dass eine nachhaltigere Ernährung weniger Land pro Person benötigt. Die gängige Meinung ist, dass eine fleischlose Ernährung am wenigsten Land braucht und somit die grünste und nachhaltigste Art des Essens ist. Dies liegt zum Teil daran, dass Tiere Futter verzehren, das an Land angebaut wird, das sonst für Menschen angebaut werden könnte.

Forscher an der Cornell University haben diesem Argument jedoch kürzlich eine neue Wendung hinzugefügt, als sie erklärten, dass je nach dem Land, das Sie umgibt, eine Ernährung mit einer geringen Menge an Fleisch und Milchprodukten erforderlich ist. kann tatsächlich effizienter sein als eine reine vegetarische Ernährung. Das ist, weil vegetarische Ernten hochwertigeres Land als das Weideland benötigen, das Tiere brauchen. Wenn also Ihr geografisches Gebiet und Ihr Klima mehr Weideland als Ackerland bieten, kann es effizienter sein, eine kleine Menge Fleisch zu essen. (Die Cornell-Forscher schlugen eine jährliche Fleisch- und Eieraufnahme vor, die durchschnittlich etwa 2 gekochte Unzen pro Tag ausmachte.)

Diese Argumentation über die grünste Nutzung von Flächen für Nahrungsmittel, die besonders angesichts des derzeitigen Schwerpunkts auf den Verzehr lokaler Lebensmittel zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen anwendbar ist, zeigt, warum grüne Themen selten schwarz und weiß sind und Warum passt eine Lösung nicht unbedingt in alle Situationen? Wenn Sie also nach einem Lammhaxe und Kiefer für ein Schweinekotelett verlangen, können Sie immer noch eine grüne Ernährungsstrategie verfolgen.Fleisch kann und wird auf die gleiche biologische und nachhaltige Weise produziert, so dass viele Früchte und Gemüse angebaut werden. Sie können Ihre Auswirkungen auf die Ressourcen des Planeten reduzieren, indem Sie die Menge an Fleisch, die Sie essen, reduzieren und Fleisch von nachhaltig aufgewachsenen und menschenwürdig behandelten Tieren auswählen.