Essen & Trinken

Insekten, die Ihren Garten beschädigen

Insekten, die Ihren Garten beschädigen - Dummies

Ob es sich um Containergärten oder unterirdische Gärten handelt, zerstörende Insekten sind unvermeidlich. Wenn Insekteneier schlüpfen, werden sie Larven, unreife Insekten, was oft die am meisten zerstörende Zeit eines Insektenlebens ist. Erwachsene Insekten haben normalerweise Flügel und sind in ihrem beweglichsten Lebensstadium.

Die folgende Liste enthält die schlimmsten Übeltäter der Insektenwelt:

  • Blattläuse: Diese winzigen (bis zu 1/8 Zoll), birnenförmigen Schädlinge kommen in vielen Farben vor, einschließlich Schwarz, Grün und Rot .. Sie durchbohren Löcher im Pflanzengewebe und saugen die Säfte an. Blattläuse können sich auf geschwächten Pflanzen schnell vermehren und neigen dazu, sich auf den neuesten Blättern und Knospen zu sammeln.

  • Bagworm: Erwachsene legen Eier im Herbst in Säcke. Nach dem Schlüpfen im Spätfrühling ernähren sich Raupenraupen von Blättern und Zweigen vieler Bäume und Sträucher.

  • Bohnenkäfer: Bei erwachsenen Käfern werden große Löcher in Bohnenblätter gekaut und die Larven befallen die Wurzeln.

  • Schwarzer Turfgras Ataenius (Ataenius spretulus) : Diese 1/4 Zoll langen schwarzen Käfer legen im Frühjahr Eier in Gras. Die Eier schlüpfen in kleine, weiße Larven, die sich bis zur Mittsommer an Graswurzeln ernähren.

  • Borers: Einige Larven oder Larven von Käfern und Motten tunneln in das Holz, Stöcke und Stängel von verschiedenen Bäumen und Sträuchern, die die Pflanze schwächen und Verwelken und Tod von Zweigen oder Zuckerrohr verursachen.

  • Kohl-Greifer: Die 1 Zoll langen grauen erwachsenen Motten legen Eier auf Kohlpflanzen und ähnliche Arten von Ernten im späten Frühling bis Frühsommer.

  • Chinch bug: Sowohl die unreifen Nymphen als auch die schwarz-weißen, 1/6-Zoll langen geflügelten adulten Käfer verursachen erhebliche Schäden an Rasen und Getreide, indem sie den Saft von Gräsern saugen.

  • Kartoffelkäfer: Die gelb gestreiften und schwarz gestreiften Exemplare tauchen auf und legen orangefarbene Eier auf die Unterseite der Kartoffelblätter. Die rötlichen Larven fressen die Pflanzenblätter, reifen und legen eine zweite Generation von Eiern.

  • Gurken Käfer: Gestreifte und gefleckte Gurkenkäferarten verursachen erheblichen Schaden, indem sie große Löcher in Blätter und Gemüse kauen und ihre Wurzeln fressen. Sie können auch virale und bakterielle Welkekrankheiten übertragen und sie in Ihrem Garten verteilen.

  • Schneckenwürmer und Heerwurm: Die 1- bis 2 Zoll langen Rattenwurm-Raupen kauen nachts durch die Stängel von jungen Pflanzen, töten sie und verbringen dann den Tag in der nahe gelegenen Erde. Heuschrecken fressen auch nachts und entfernen die Blätter von den Ernten.

  • Zigeunermotte: Die erwachsenen Motten legen Massen von Eiern, die 2-Zoll lange Raupen produzieren, die grau mit braunen Haaren und markanten roten und blauen Flecken sind.Dieser Schädling breitet sich im ganzen Land aus, während Raupen und Eihaufen an Autos und Lastwagen trampen.

  • Importierter Kohlmotte: Die weißen Motten haben auf jedem Flügel einen markanten schwarzen Punkt. Die flockigen grünen Raupen ernähren sich von Blättern und sich entwickelnden Blütenknospen und hinterlassen einen Haufen grüner Exkremente.

  • Japanische Käfer: Gefunden meist östlich des Mississippi, leben die fetten, weißen, C-förmigen, 3/4-Zoll langen Larven im Boden, wo sie vom frühen Frühjahr bis zum Frühsommer Graswurzeln konsumieren. .. Die erwachsenen - 1/2-Zoll langen, metallisch blaugrünen Käfer mit kupferfarbenem Rücken - kommen im Hochsommer aus dem Boden und attackieren Pflanzen mit Begeisterung, strippen Blätter, Knospen und Blüten ab.

  • Spitzenwanzen: Diese 1/8-Zoll-langen Insekten saugen den Saft aus der Unterseite der Blätter und verleihen den Blättern ein weißliches oder gelbes fleckiges Aussehen. Sieh unter den Blättern nach ihrem braunen, klebrigen Kot.

  • Blattschürfer: Die Larven von winzigen Blattwespen, Motten, Käfern und Fliegen tunneln durch die Blätter von Bäumen, Sträuchern, Blumen und Gemüsepflanzen und hinterlassen verfärbte Flecken auf dem Laub.

  • Zikaden: Diese kleinen, keilförmigen Erwachsenen springen von Pflanze zu Pflanze, saugen Pflanzensäfte, verzerren das Pflanzenwachstum und verbreiten Pflanzenkrankheiten.

  • Wurzelmaden: Kleine Fliegen verschiedener Arten legen Eier in der Nähe von Wirtspflanzen oder am Boden der Pflanze. Wenn die Maden schlüpfen, graben sie sich in die Wurzeln ein und töten oder stören die Pflanze.

  • Schnecken und Schnecken: Diese Schädlinge vermehren sich in feuchten Gebieten und verstecken sich unter Steinen, Mulch und anderen Gartenabfällen.

  • Fichtenknospenwurm: Diese Raupen verursachen erhebliche Schäden an Fichten- und Tannenwäldern in ganz Nordamerika.

  • Kürbisse: Diese braunen, grünen oder grauen, 1/2-Zoll langen Käfer und ihre Nymphen greifen die Blätter von Kürbis und Kürbissen an. Sie werden zu einem Problem, wenn ihre Bevölkerung im Spätsommer anschwillt.

  • Befleckter Pflanzenwanze: Sehr zerstörerische Pflanzenwanzen durchbohren Pflanzengewebe und saugen den Saft. Die bräunlichen, abgeflachten ovalen Käfer verbreiten auch Pflanzenkrankheiten.

  • Thrips: Diese winzigen fliegenden Insekten mit schlanken Körpern beschädigen alle Weichteile von Zier- und Gemüsepflanzen, einschließlich Blätter, Blüten und Wurzeln. Befallene Blüten und junge Früchte sehen verzerrt aus. Blätter haben silbrige oder weiße verfärbte Flecken auf ihnen, manchmal gesprenkelt mit Schwarzem.

  • Weiße Fliegen: Diese Insekten ähneln kleinen, weißen Motten und saugen Pflanzensäfte und Pflanzenkrankheiten. Befallene Pflanzen können Wolken von ihnen lösen, wenn sie gestört werden.