Essen & Trinken

Zutaten, die Gluten-freie Backwaren Struktur hinzufügen

Zutaten, die Gluten-freien Backwaren Struktur hinzufügen - Dummies

Es gibt Zutaten und Verfahren zur Herstellung von glutenfreien Backwaren, die die Struktur verbessern und die Backwaren zart machen. Sie können Struktur ohne Gluten aufbauen. Glutenfreies Backen hat sich in den letzten Jahren entwickelt, seit engagierte Bäcker neue Tricks entdeckt haben. Da Gluten eine so wichtige Rolle in der Struktur von Backwaren spielt, kann es schwierig sein, es zu ersetzen.

Gluten ist das dehnbare Protein, das sich bildet, wenn Weizenmehl Wasser ausgesetzt wird und durch Schlagen oder Kneten manipuliert wird. Dieses Protein bildet ein wörtliches Netz, das Luft einfängt und die Krume, oder Textur von Brot, Keksen, Kuchen und Gebäck erzeugt.

Bäcker haben viele Zutaten für glutenfreie Rezepte entdeckt, die helfen, die Funktion von Gluten in Backwaren zu reproduzieren:

  • Agar-Agar: Diese vegane Alternative zu Gelatine wird häufig in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet. aus Seetang hergestellt. Agar-Agar ist sehr reich an Ballaststoffen. Mit zu viel von diesem Bestandteil können gebackene Waren matschig machen, also misst sorgfältig. Verwenden Sie etwa einen Teelöffel Agar-Agar-Pulver für jede Tasse Flüssigkeit in einem Rezept.

  • Chia-Samen: Wie Leinsamen bilden Chiasamen mit kochendem Wasser ein Gel. Sie sind ein guter Ersatz für Xanthan und Guarkernmehl.

  • Eier: Das Eiweiß in Eiern bildet ein Netz, das Luft und Wasser beim Schlagen fängt. Eier sind eine einfache Möglichkeit, jedem glutenfreien Backprodukt Struktur hinzuzufügen. Wenn Sie jedoch gegen Eier allergisch sind, können Sie in vielen Rezepten ein Gel aus Leinsamen oder Chiasamen verwenden.

  • Expandex: Dieses auf dem Einzelhandelsmarkt seltene Produkt ist modifizierte Tapiokastärke. Es bildet ein Netz mit Wasser, also ahmt es Glutenstruktur wirklich ohne zusätzlichen Geschmack nach, weil es geschmacklos ist. Fügen Sie von 1/4 bis 3/4 Tasse von Expandex zu den Brotrezepten anstelle von etwas des Mehls hinzu.

  • Gelatine: Dieser Inhaltsstoff wird verwendet, um Teige biegsamer zu machen. Wenn es mit Wasser gemischt wird, bildet sich Gelatine, ein Gel, das hilft, Wasser einzufangen und Teige dehnbarer zu machen. Verwenden Sie nur die nicht aromatisierte Sorte; Ihre Brotsorten müssen nicht mit Erdbeeraroma zubereitet sein!

  • Gemahlener Leinsamen: Gemahlener Leinsamen nimmt Wasser auf und wird zu einem Gel. Sie mahlen die Samen zuerst und kombinieren sie dann mit kochendem Wasser, um eine dicke Mischung zu bilden. Leinsamen ist sehr reich an Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren, also ist es gut für dich. Verwenden Sie nur goldene Leinsamen. Die braunen enthalten ein bisschen Chlorophyll, und Sie können am Ende mit grün gefärbtem Brot enden.

  • Guarkernmehl: Dieses Gummi wird aus einer Leguminosenpflanze hergestellt.Es ist weniger teuer als Xanthan, hat aber eine unglaubliche Verdickungskraft. Es macht Brote, die weniger "gummiartig" sind als Brote mit Xanthan. Sowohl Xanthangummi als auch Guarkernmehl haben abführende Eigenschaften, die bei manchen Menschen Verdauungsbeschwerden verursachen können.

  • Pektin: Pektin ist ein komplexes Kohlenhydrat, das zur Verdickung von Marmeladen und Gelees verwendet wird. Getrocknetes Pektin, das schwierig zu finden ist, hilft bei der Strukturierung von Brot und Kuchen. Es absorbiert Feuchtigkeit, wodurch die Backwaren nicht austrocknen und weich bleiben.

  • Xanthan: Ältere glutenfreie Rezepte stützten sich stark auf das Zahnfleisch. Xanthangummi wird aus Mais hergestellt. Sie verwenden nur ein kleines bisschen in Rezepten - normalerweise ein Teelöffel. Wenn Sie zu viel verwenden, kann das Produkt schwer oder schleimig werden.

    Gummis bilden ein dehnbares Gewebe, wenn sie mit Wasser gemischt werden, was die Glutenstruktur repliziert. Aber Xanthangummi ist teuer, und einige Leute, die gegen Gluten empfindlich sind, sind auch auf Xanthangummi empfindlich. Manche Leute können das Kaugummi in Backwaren probieren.

Die neuesten Inkarnationen von glutenfreien Broten, Kuchen und Keksen verwenden überhaupt kein Zahnfleisch, Gelatine oder künstliche Strukturbildner. Glutenfreie Bäcker haben herausgefunden, dass die Verwendung einer Kombination von eiweißreichen, stark stärkehaltigen, glutenfreien Mehlen die Struktur von Weizenmehlen nachahmt. Dieses Wissen, kombiniert mit neuen Wiege- und Mischverfahren, hat die glutenfreie Backwelt revolutioniert.

Wenn Sie Zahnfleisch oder andere künstliche Zusätze vermeiden wollen, müssen Sie glutenfreie Mehle und Stärken kombinieren. Kein einziges glutenfreies Mehl weist die Eigenschaften, den Proteingehalt und den Stärkegehalt auf, um Weizenmehl im Alleingang zu replizieren.