Essen & Trinken

Verbessern die Gehirnfunktion und Produktivität mit dem Fasten

Verbessern die Gehirnfunktion und Produktivität mit Fasten - Dummies

Die Forschung ist eindeutig: Fasten hilft, die Chancen neurodegenerativer Krankheiten abzuwehren. In der Tat, auch wenn Sie kein Interesse daran haben, Gewicht zu verlieren oder Muskeln aufzubauen, verdienen die positiven Vorteile von Fasten auf das Gehirn allein Ihre große Überlegung. In der Tat stellt das Fasten den Gehirnzellen einen leichten Stress aus, ähnlich wie das Training auf die Muskeln wirkt.

Durch Fasten wird Ihr Gehirn stärker und widerstandsfähiger gegen neurodegenerative Erkrankungen. Das Fasten verbessert die neuronale Schaltkreise, stärkt die Konzentration und verbessert den Fokus.

Ein häufiger Einwand gegen Fasten ist die falsche Vorstellung, dass man sich nicht konzentrieren kann, wenn man Hunger hat. Und obwohl dies zunächst stimmen mag, weisen alle Beweise auf die Dauer auf das Gegenteil hin. Jene Individuen, die es aushalten und sich an einen nüchternen Lebensstil anpassen, berichten oft über eine verbesserte Aufmerksamkeitsspanne, Konzentration und Konzentration.

Regeneration des Gehirns

Das Fasten hält das Gehirn auf mehr als einer Weise gesund. Hier sind nur einige der wichtigsten Vorteile, die das Fasten auf das Gehirn hat - das Zentrum des Nervensystems und genau das, was Menschen von Affen, Affen und Kongressabgeordneten trennt:

  • Das Fasten bringt einen Prozess mit sich, der als Autophagie bekannt ist. Denken Sie an Autophagie als eine Art Zellabfallentsorgungsdienst. Es verfügt über beschädigte Moleküle, die möglicherweise an neurologische Krankheiten gebunden sind. Wirklich, es ist die Art und Weise des Gehirns, den Müll herauszuholen, und ohne ihn stapelt sich der Müll. Durch das Fasten kann diese zelluläre Reinigung ihren Lauf nehmen und sicherstellen, dass das Gehirn sich optimal entwickelt und funktioniert.

  • Das Fasten erhöht ein Protein, das als vom Gehirn stammender neurotropher Faktor (BDNF) bekannt ist. BDNF verhindert, dass gestresste Neuronen absterben. Geringe Konzentrationen von BDNF wurden mit Alzheimer, Demenz und anderen kognitiven Störungen in Verbindung gebracht.

  • Das Fasten spornt auch das Wachstum neuer Gehirnzellen an. Dieser Prozess, bekannt als Neurogenese, hilft, neue Verbindungen im Gehirn herzustellen und kann Ihre kognitiven Fähigkeiten sehr verbessern.

Das Gehirn folgt demselben Prinzip, das Muskeln nutzen. Wenn Sie Ihr Gehirn stark und gesund halten wollen, müssen Sie es von Zeit zu Zeit betonen. Fasten (zusammen mit körperlicher Bewegung und geistigen Übungen) kann Ihnen helfen.

Steigerung Ihrer Produktivität

Das Essen ist eine Ablenkung. Stell dir also kurz vor, wie viel Zeit du sparen würdest und wie viel mehr Arbeit du machen würdest, wenn du nicht essen müsstest. Durch Fasten können Sie sich konzentrieren.Es legt sozusagen einen ruhigen und stetigen Kurs fest.

Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, was zum Frühstück ist oder wo Sie zu Mittag essen werden. Diese Bedenken sind obsolet - zumindest an Ihren Fastentagen.

Einige wissenschaftliche Kreise glauben, dass die Menschen während des Vormittags und während des größten Teils des Tages in Bewegung sind und Energie verbrauchen (Jagen und Sammeln, wenn man so will). Nur wenn die Nacht kommt, sollen die Menschen essen, sich erholen und sich erholen. Manche sagen, dies sei die natürliche Ordnung der Dinge oder der natürliche Biorhythmus eines Menschen.

Nachdem Sie entdeckt haben, wie Sie mit Ihrem Hunger in Einklang kommen können, was einige Tage oder sogar einige Wochen dauern kann, können Sie feststellen, dass die Konzentration leicht fällt, in der Tat einfacher als je zuvor. Einige Wissenschaftler glauben, dass dieser Konzentrationsfaktor mit einer Art primärem Mechanismus verbunden ist.

Das heißt, Hunger gibt Anstoß, Arbeit zu erledigen, was Sinn macht, weil der Hunger jemanden dazu zwingt, zu jagen und zu jagen. Hunger erfordert eindeutig Konzentration.

Denken Sie darüber nach. Was möchten Sie nach einem großen Mittagessen tun? Sie wollen wahrscheinlich ein großes Nickerchen machen. Nach dem Essen setzt Ihr Körper bestimmte Hormone frei, die Sie oft schläfrig machen. Sicher kennst du dieses Gefühl. Und Sie sollten auch beachten, dass die Verdauung selbst viel Energie erfordert, die Sie sonst auf produktivere Bestrebungen richten könnten.

Hunger kann auch eine Ablenkung sein, aber durch Fasten kannst du dich darin üben, Hunger zu leiden und zu entdecken, wie du es zu deinem Vorteil nutzen kannst.