Essen & Trinken

Die Bedeutung von Ballaststoffen in einem Diabetischen-Mahlzeit-Plan

Die Bedeutung von Ballaststoffen in einem Diabetischen-Mahlzeit-Plan - Dummies

Faser ist das komplexeste von Kohlenhydraten und bildet häufig die Strukturelemente von Pflanzen. Ballaststoffe sind für den Menschen relativ unverdaulich, aber immer noch ein extrem wichtiger Teil Ihrer Ernährung. Unlösliche Ballaststoffe sorgen für Volumen, das hilft, Essensreste durch Ihr Verdauungssystem zu transportieren. Aber auch einige faserlösliche Ballaststoffe haben positive physiologische Wirkungen.

Der am meisten akzeptierte Vorteil löslicher Ballaststoffe liegt in der Senkung schlechter LDL-Cholesterinspiegel - Haferkleie ist für diesen Vorteil bekannt, und Bohnen sind auch eine leckere Quelle für lösliche Ballaststoffe.

Bestimmte Vorteile für die Gesundheit durch die Faserkomponente Ihrer Ernährung sind schwierig zu isolieren, da Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, auch reich an biologisch aktiven sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien sind. Aber wenn Sie ausreichend Ballaststoffe in Ihrer Ernährung haben, kann dies den Blutdruck senken, das Risiko für einige Darm- und Brustkrebserkrankungen reduzieren, Ihr Immunsystem verbessern und die Blutzuckerkontrolle verbessern.

Amerikaner verbrauchen normalerweise nur etwa 15 Gramm Ballaststoffe pro Tag, aber der empfohlene Tagesverbrauch beträgt 25 Gramm für Frauen zwischen 19 und 50 Jahren und 38 Gramm pro Tag für Männer in dieser Altersgruppe. Die empfohlene Menge sinkt für Männer und Frauen über 50, aber je mehr desto besser.

Während eine große Menge an Ballaststoffen zu Verdauungsstörungen führen kann, wenn Sie mehr Ballaststoffe vertragen können, erhalten Sie mehr Ballaststoffe.

Fiber kommt nur mit pflanzlichen Nahrungsmitteln, aber Sie können Ihren Ballaststoffverbrauch erhöhen, indem Sie unterschiedliche Entscheidungen treffen. Zum Beispiel enthält Weißbrot aus raffiniertem Mehl nur ein Drittel der Faser von Vollkornbrot - brauner Reis enthält fast sechs Mal mehr Ballaststoffe als weißer Reis. Haferflocken, Bohnen und Erbsen sind ausgezeichnete Quellen für Ballaststoffe.

Denken Sie daran, dass Körner, Bohnen und Erbsen ebenfalls stärkehaltig sind und in Ihrer Ernährung berücksichtigt werden müssen, um den Blutzucker zu kontrollieren.

Nicht-pflanzliches Gemüse, obwohl nicht unbedingt reich an Ballaststoffen, ist sehr arm an Kohlenhydraten und enthält auch eine Menge an Nährstoffen. Diese Nahrungsmittel können und sollten aufgrund ihres niedrigen Kohlenhydratgehalts großzügig auf ihren Nährstoffgehalt, ihre bescheidene Wirkung auf den Blutzuckerspiegel und auf die Zufuhr von mehr Ballaststoffen zu Ihrer täglichen Zufuhr verzehrt werden.