Essen & Trinken

IBS für Dummies Cheat Sheet

IBS für Dummies Cheat Sheet - Dummies

Von Carolyn Dean, L. Christine Wheeler < Wenn Sie denken, dass Sie an einem Reizdarmsyndrom (Reizdarmsyndrom, IBS) leiden, sollten Sie einen Arzt finden, der erfolgreich bei der Bewältigung der Erkrankung geholfen hat. Zeichnen Sie Ihre Symptome auf, bevor Sie sich beim ersten Mal mit Ihrem Arzt über das Reizdarmsyndrom beraten und häufige Nahrungsmittel und andere Faktoren, die häufig den Ausbruch von IBS auslösen, reduzieren oder beseitigen.

Einen Arzt finden, der Ihr Reizdarmsyndrom behandelt

Mit dem Reizdarmsyndrom zu leben, bedeutet, einen fürsorglichen Arzt zu finden, der in der Vergangenheit mit IBS-Patienten gearbeitet hat. Wie machst du das? Wenn Sie zum ersten Mal einen neuen Arzt kennenlernen, nehmen Sie diese Fragenliste mit.

Haben Sie Patienten mit IBS?

  • Dies kann die einzige Frage sein, die Sie stellen müssen. Bedenken Sie, dass bis zu 20 Prozent der Bevölkerung an IBS leiden. Wenn ein Arzt sagt, dass er keine Patienten mit Reizdarmsyndrom hat, kann er eine selektive Sehkraft haben.

    Was denkst du verursacht IBS?
  • Es gibt viele Theorien darüber, was zu IBS führt. Idealerweise möchten Sie, dass ein Arzt zugeben muss, dass die medizinische Gemeinschaft keine einzige Ursache identifiziert hat, aber viele Auslöser (wie Ernährung und Stress) eine Rolle spielen. Wenn er behauptet zu wissen, was IBS 100 Prozent der Zeit verursacht, bitten Sie um Klarstellung und seien Sie bereit, weg zu gehen. Wie diagnostiziert man IBS?

  • Wenn Ihr Arzt etwas erwähnt, das Rom II-Kriterien genannt wird, ist das ein gutes Zeichen. Sie wollen auch hören, dass sie Tests durchführt, um andere Darmzustände auszuschließen und Zustände mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

    Welche Rolle spielt die Ernährung bei IBS?
  • Die meisten Menschen mit IBS sind sich bewusst, dass das, was sie essen, Symptome auslösen kann. Sie möchten, dass Ihr Arzt weiß, dass es auch eine Verbindung gibt und dass sich Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen als IBS tarnen können. Wie behandeln Sie IBS?

  • Sie möchten, dass ein Arzt sagt, dass es eine Vielzahl von Behandlungsoptionen gibt, und der richtige Behandlungsplan ist einer, den Sie und er gemeinsam erstellen. Er sollte erwähnen, wie wichtig es ist, die Ernährung zu verbessern, sich regelmäßig zu bewegen und Stress abzubauen. Er kann auch Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel erwähnen. Eine Antwort, die sich ausschließlich auf Medikamente konzentriert, sollte ein Zeichen setzen: Während Medikamente einigen Menschen mit IBS helfen, heilen sie die Krankheit nicht, und sie funktionieren nicht für alle. Darstellung Ihrer Symptome des Reizdarmsyndroms

Wenn Sie denken, dass Sie an einem Reizdarmsyndrom leiden könnten, sammeln Sie verschiedene Informationen, damit Sie eine fruchtbare Diskussion mit Ihrem Arzt über Ihre Erkrankung führen können.Zum Beispiel, bestimmen Sie, ob jemand in Ihrer Familie eine Geschichte von IBS hat, und herauszufinden, wann Ihre Symptome begannen. Erstellen Sie außerdem eine Aufzeichnung der Behandlungsoptionen, die Sie ausprobiert haben und wie erfolgreich sie waren.

Es ist auch nützlich, einen Fragebogen zu Ihren Symptomen auszufüllen.

Beschreiben Sie Ihre Symptome. Kreis alle zutreffenden.

Bauchkrämpfe

Bauchschmerzen auf der linken Seite

Durchfall

Blähungen

Verstopfung

Darmstraffung

Gas

Sonstiges _______________________________________

____________________________________________

Wie lange haben Sie diese Symptome? Kreis eins.

Ein paar Wochen

Etwa 12 Wochen

Etwa 6 Monate

Weniger als 1 Jahr

Weniger als 5 Jahre

5 bis 10 Jahre

Wie oft haben Sie diese Symptome? Kreis eins.

Einmal pro Monat

Einmal pro Woche

Jeden Tag

Mehrmals pro Tag

Ständig

Gemeinsame Auslöser des Reizdarms eliminieren

Ein IBS-Auslöser ist etwas, das einen Kettenreaktion im Körper führt zu Symptomen von Schmerz - und Durchfall oder Verstopfung (oder beides). Stress kann Ihre IBS-Symptome verschlimmern, denken Sie also an Yoga, Meditation oder andere Stressfaktoren. Einige spezifische Nahrungsmittel, Bestandteile und Medikationen können die Symptome auch auslösen. Hier ist eine kurze Liste von Dingen, die häufig dazu führen, dass IBS aufflackert; Vielleicht möchten Sie sie vermeiden, während Sie Ihre IBS-Symptome unter Kontrolle bekommen.

Alkohol

  • Antibiotika

  • Aspartam

  • Kohlensäurehaltige Getränke

  • Milch

  • MSG

  • Verarbeitete Lebensmittel

  • Würzige Lebensmittel

  • Zucker

  • Weizen

  • Hefe