Essen & Trinken

Hypothyreose und Zuckerabhängigkeit

Hypothyreose und Zuckerkrankheit - Dummies

Nach Angaben der American Association of Clinical Endocrinologists sind mehr als 50 Millionen Amerikaner von irgendeiner Art von Schilddrüsenerkrankung betroffen. Ernährung und Stress sind die zwei Dinge, die Ihre Schilddrüsenfunktion am stärksten beeinflussen.

Nachdem Sie zu viel Zucker gegessen haben, bekommen Sie einen großen Zuckerschub in die Blutbahn. Dies zwingt Ihre Bauchspeicheldrüse, einen Insulinberg freizusetzen, der kurz darauf zu einem entsprechenden Absturz mit niedrigem Blutzucker führt.

Niedriger Blutzucker stimuliert nicht nur mehr Heißhunger, sondern löst auch eine Freisetzung des Stresshormons Cortisol , aus, dessen Aufgabe es ist, die in den Muskeln gespeicherten Kohlenhydrate zu Blutzuckerspiegel wieder normal. Wiederholte Cortisol-Freisetzungen aus Episoden mit niedrigem Blutzuckerspiegel unterdrücken die Funktion der Hypophyse , und ohne korrekte Hypophysenfunktion funktioniert die Schilddrüse nicht richtig.

Niedrige Schilddrüsenfunktion und überschüssiger Zucker bilden ein Catch-22: Niedrige Schilddrüsenfunktion verlangsamt die Insulinfreisetzung von Glukose aus dem Blut, und hohe Zuckerwerte verlangsamen die Schilddrüsenproduktion. Wenn Sie hypothyroid , sind, sind Ihre Zellen nicht sehr empfindlich auf Glukose, und da Ihre Zellen nicht die benötigte Glukose erhalten, setzen Ihre Nebennieren Cortisol frei, um die Menge an Glukose zu erhöhen, die verfügbar ist. Sie.

Solange Sie sich auf der Achterbahn mit Zucker-Binge-Dann-Crash halten, funktioniert Ihre Schilddrüse nicht richtig.

Eine weitere häufige Ursache für Schilddrüsenversagen ist Hashimoto-Thyreoiditis , eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper gegen sein eigenes Schilddrüsengewebe bildet. Studien haben gezeigt, dass die durch hohe Zuckeraufnahme verursachten Insulinspitzen die Zerstörung der Schilddrüse bei Menschen mit Hashimoto-Krankheit erhöhen.