Essen & Trinken

Wie man Brot die glutenfreie Weise verteilt

Wie man Brot die Gluten-freie Weise verbreitet - Dummies

Wenn Sie Ihre Küche mit Gluten teilen, Sie werden die Wirkung des Tropfenabwurfs meistern wollen - ein kritisches Manöver, um eine Kontamination mit Krümeln zu vermeiden, die nicht glutenfrei sind.

Die meisten Menschen tauchen ihre Messer in einen Behälter, schöpfen einen Teil des Streichmaterials aus - ein Lebensmittel (Mayonnaise, Butter, Marmelade, Erdnussbutter usw.), das man auf ein anderes Lebensmittel verteilt - dann auf Brot, Cracker, Tortilla oder andere Spreadee. Dann schöpfen sie ein wenig mehr und setzen den Prozess fort.

Jedes Mal, wenn das Messer von einem glutenhaltigen Spreadee in das Streichfett zurückkehrt, gelangen Glutenbrösel in den Behälter und verunreinigen die gesamte Wanne oder das Glas. Und du weißt, was sie über einen schlechten Apfel sagen.

Deshalb musst du den Tropfen fallen lassen. Aber zuerst alle verschmutzten Wannen und Gläser wegwerfen, die du hast. Halten Sie entweder alle zukünftigen Wannen und Gläser glutenfrei (indem Sie den Tropfen fallen lassen), oder kaufen Sie separate Behälter, markieren Sie sie deutlich und verwechseln Sie sie niemals miteinander.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre Brotaufstriche glutenfrei zu halten:

  1. Verwenden Sie ein Messer, um einen Teil des Brotaufstrichs auszuschöpfen.

  2. Flicken Sie das Streichmaterial auf den Spreadee.

    Zugegeben, der Tropfen fällt auf die Praxis. Schlagen Sie zu hart, und Sie vermissen die Spreadee insgesamt. Schlagen Sie nicht stark genug, und es wird nicht vom Messer kommen. In schwierigen Situationen brauchen Sie möglicherweise ein zweites Messer, um das Streichmesser Nummer eins zu kratzen.

  3. Verwenden Sie das Messer, um mit diesem Vorgang fortzufahren, bis Sie genug Stäbchen auf dem Spreadee haben.

    Sie können das Messer nicht in die Stäbchen zurücklegen, wenn Sie es auf glutenfreies Brot legen, es sei denn, Ihre gesamte Küche ist glutenfrei - Sie werden sich immer über die unvermeidlichen Krümel wundern.

  4. Sie können dann beginnen, sich zu verbreiten.