Business

So bestellen Sie Artikel online und teilen Ihre primären Kontoinformationen nicht

So ​​bestellen Sie Artikel online und teilen Ihre primären Kontoinformationen nicht mit - Dummies

Online-Kauf von Waren ist unglaublich einfach, aber Sie müssen sich und Ihre persönlichen Informationen schützen. Hier finden Sie einige Alternativen zur Verwendung Ihres eigenen Bankkontos oder Ihrer Kreditkarte auf einer Shopping-Website:

  • Verwenden Sie eine einmalig verwendete Kreditkartennummer für Online-Einkäufe. Dies kommt von Ihrer Bank, hat eine andere Nummer als Ihre tatsächliche Kontonummer und ist gut für die einzelne Transaktion. Dies verhindert, dass Sie Ihre Kreditkartennummer online oder durch Malware offenlegen, die Sie möglicherweise nicht auf Ihrem Computer finden.

  • Verwenden Sie eine gespeicherte Wertkarte. Dies ist wie eine Prepaid-Telefonkarte. Sie kaufen die Karte mit einem bestimmten Dollarbetrag und jedes Mal, wenn Sie sie verwenden, wird der Kaufbetrag vom Kontostand abgezogen. Zum Beispiel könnten Sie eine iTunes-Karte kaufen und sie für Ihre iTunes-Einkäufe verwenden, oder Sie könnten eine Visa-Prepaid-Karte kaufen und sie für alles andere verwenden.

  • Verwenden Sie einen Online-Zahlungsdienst. Über diesen Dienst können Sie ein Konto einrichten und Käufe aus diesem Konto tätigen. Zum Beispiel ist PayPal einer der beliebtesten und vertrauenswürdigsten Online-Zahlungsdienste.

Befolgen Sie diese Richtlinien, um Ihre Konten beim Online-Einkauf zu schützen:

  • Verwenden Sie den neuesten Internet-Browser. Mit dem Browser können Sie durch das Internet navigieren und verschlüsseln p bereitstellen, was Daten verschlüsselt, die zum Schutz an einen Server gesendet werden. Wenn Sie die neueste Browserversion verwenden, verwenden Sie auch die neueste Verschlüsselungsversion.

  • Verwenden Sie nur eine Kreditkarte (oder eine Debitkarte, die nicht mit Ihrem primären Spar- oder Girokonto verbunden ist), um im Internet einzukaufen. Auf diese Weise können Sie Ihre Einkäufe und Aktivitäten auf der Karte leichter verfolgen. Auf diese Weise können Sie alle Ihre Internet-Transaktionen protokollieren, um die Genauigkeit der Gebühren Ihrer Karte sicherzustellen.

    Wenn die Karte beschädigt ist, können Sie sie abbrechen und eine neue Karte erhalten. Online-Sites fordern heutzutage den Sicherheitscode an, um die Transaktion abzuschließen, genau wie bei Telefonbestellungen. Händler fragen nach dem Sicherheitscode, um sie vor betrügerischen Gebühren zu schützen, und der Code hilft Ihnen auch, Sie zu schützen, weil der Identitätsdieb den Code erhalten muss, um die Transaktion abzuschließen.

  • Geben Sie Ihr Passwort oder Ihre ID nicht online ein, es sei denn, Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, auch wenn Ihr Internet Service Provider (ISP) dies per E-Mail anfordert. Diese Anfrage ist ein Betrug und wird von Identitätsdieben verwendet, um persönliche Informationen zu sammeln.

  • Speichern Sie Ihre Kreditkarte nicht online mit einem Service. Es ist sehr praktisch, eine oder zwei Kreditkarten bei Amazon oder iTunes zu speichern, um einen schnellen Einkauf zu ermöglichen. Und die Dienste wollen Sie machen es - deshalb machen sie es so einfach! Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche und es gehört Ihnen!

    Das heißt aber, dass jeder, der Zugriff auf Ihr Konto hat, die Informationen genauso leicht erhalten kann (und natürlich das Produkt an sie liefert). Wenn Sie sich wirklich Gedanken darüber machen, dass diese Informationen sicher bleiben, dürfen Sie diese Kreditkarteninformationen nicht speichern.

    Diese Richtlinie macht das Online-Shopping etwas unbequemer und Sie müssen diese Informationen jedes Mal eingeben , aber die zusätzliche Sicherheit und der Seelenfrieden könnten sich für Sie lohnen.

    Dieser Rat kann ein Lebensretter sein, wenn Sie Kinder im Haus haben. Wenn Sie keine Kreditkarte speichern, müssen Sie sich nicht um Spiele mit In-App-Käufen kümmern, bei denen riesige Rechnungen auf Ihrer Kreditkarte eingehen.

  • Geben Sie niemals vertrauliche Informationen in eine E-Mail-Nachricht ein. Websites unternehmen große Anstrengungen, um die in ihre Webformulare eingegebenen Informationen zu schützen. Diese Sicherheit wird es nicht schaffen, E-Mails zu versenden. Sie sollten niemals eine Kreditkartennummer und einen dreistelligen Sicherheitscode in eine E-Mail-Nachricht schreiben und sie dann an jemanden senden.

    Diese Aktion bedeutet, dass sowohl Sie als auch der Empfänger über eine Kopie der E-Mail mit diesen Informationen verfügen und Sie doppelt so häufig sehen, dass diese Informationen gehackt werden. Außerdem könnte jemand diese E-Mail möglicherweise abfangen (nicht üblich, aber es ist passiert) und Ihre Informationen auf diese Weise erhalten. Das Senden sensibler Informationen per E-Mail ist niemals eine gute Idee. Verwenden Sie stattdessen ein sicheres Webformular.

    Dieser Vorschlag, Informationen niemals per E-Mail zu versenden, gilt übrigens für Sozialversicherungsnummern, Kontonummern, Passwörter oder einfach alles andere als glückliche Katzenfotos. Jeder liebt glückliche Katzenfotos.