Essen & Trinken

Marinieren

Marinieren - Dummies

Eine verbreitete Fehlannahme ist, dass Marinaden Fleisch zart machen. Sie tun es nicht. Eine Marinade dringt kaum in die äußeren 1/8 Zoll der Oberfläche von Fleisch, Geflügel oder Wild ein. Was eine Marinade kann, ist, der Oberfläche Aroma hinzuzufügen.

Bei den meisten Marinaden handelt es sich um eine saure Zutat (Essig, Zitrone oder einige Arten von Wein), Öl, Kräuter und vielleicht eine Grundaromazutat (z. B. Rind- oder Hühnerbrühe). Sie wollen mit einer Marinade enden, die ausgewogen und gut gewürzt ist.

Betrachten Sie dieses Beispiel: Sie haben ein Chuck-Schultersteak. Fragen Sie sich, ob Sie einen heißen, mittleren oder süßen Geschmack hinzufügen möchten. Ihre Antwort hängt größtenteils von der Hauptzutat ab. Vielleicht möchten Sie nicht einen süßen Geschmack auf Fisch, zum Beispiel. Mit Schweinefleisch können Sie es jedoch.

Sagen Sie jetzt, dass Sie eine heiße Marinade für das Steak wollen. Beginnen Sie mit roten Chiliflocken (vorsichtig!). Dann was? Du brauchst eine Flüssigkeit, die sowohl zu Rindfleisch als auch zu Chili passt. Sie können Rindfleisch (hausgemachte oder Rindfleischbrühe) oder Rotwein verwenden. Denken Sie daran, was gut zu heißen Sachen passt. Gehackter Knoblauch und schwarze Pfefferkörner vielleicht. Gehackter Koriander fügt auch Geschmack hinzu.

Wenn Sie anfangen zu kochen, werden Sie mehr über Zutaten im Supermarkt erfahren und wie Sie diese miteinander vermischen. Je nach Geschmack können Sie etwas getrockneten Kümmel oder Koriandersamen hinzufügen. Dann, am Ende, fügen Sie 2 bis 3 Esslöffel gutes Olivenöl, Salz und schwarzem Pfeffer.

Hier haben Sie also eine Basis-Marinade für Steak, die Sie variieren können, wenn Sie sie heißer, milder oder was auch immer machen. Versuch du es jetzt!

Stellen Sie Ihr Fleisch in einen Ziploc-Beutel oder eine flache Pfanne und bedecken Sie es mit der Marinade. Drehen Sie es einmal, um das Fleisch zu beschichten, und lassen Sie es das Aroma für mindestens eine Stunde - oder sogar über Nacht im Kühlschrank aufsaugen. Entfernen Sie es aus der Marinade, tupfen Sie es trocken und grillen Sie nach Belieben.

Achten Sie darauf, Fleisch, Fisch, Geflügel und Gemüse im Kühlschrank zu marinieren. Bakterien bilden sich sehr schnell auf der Oberfläche von Raumtemperatur.

Eine Marinade kann zu einer guten fertigen Sauce werden, aber nur, wenn sie ständig gekühlt aufbewahrt wird. Bringen Sie es zum Kochen, um schädliche Bakterien von rohem Geflügel, Fisch oder Fleischsäften zu entfernen, bevor Sie es über gekochtes Essen gießen.