Essen & Trinken

So verwalten Sie die Temperatur Ihres Komposthaufens

Wie man die Temperatur Ihres Komposthaufens verwaltet - Attrappen

Durch das Verständnis der Temperaturphasen und der Verwaltung eines heißen Kompostpfahls können Sie schnell gebrauchsfähigen Kompost herstellen. Alle Materialien zerfallen schließlich auch in kühlen, nicht verwalteten Komposthaufen, aber die Zersetzung erfolgt bei höheren Temperaturen schneller. Auch wenn Sie während des Kompostierungsprozesses Unkrautsamen oder Pflanzenpathogene zerstören müssen, ist das Erstellen eines heißen Pfahls unerlässlich.

Im Folgenden finden Sie Tipps für die Arbeit mit einem heißen Stapel:

  • Nehmen Sie seine Temperatur: Verwenden Sie ein Kompostthermometer, um die Temperatur Ihres Pfahls täglich zu messen. Zeichnen Sie es in einem Notizbuch oder einer Tabelle auf und Sie werden im Laufe der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, wie lange die verschiedenen Phasen mit Ihren Kompostierungsbestandteilen und -methoden dauern.

  • Richtig dimensionieren: Komposthaufen benötigen Masse, um sich selbst zu isolieren und hohe Temperaturen während der thermophilen Kompostierung aufrechtzuerhalten. Die Mindestgröße beträgt 3 x 3 x 3 Fuß (1 Kubikyard oder 1 Kubikmeter) bis zu 5 x 5 x 5 Fuß (1,5 Kubikmeter). Diese Größe ermöglicht es dem Material, sich selbst zu isolieren und ist für einen typischen Gärtner leicht zu drehen. Größere Größen verhindern die Luftströmung zur Mitte des Pfahls.

  • Drehen, mischen und Wasser: Die Temperaturen sinken, wenn die Vorräte an Lebensmitteln, Luft und Wasser erschöpft sind. Das Drehen des Stapels zum Belüften, das Mischen unzersetzter Bestandteile von außen in die Mitte und / oder das Hinzufügen von Feuchtigkeit kann dazu führen, dass die Temperaturen ansteigen und eine schnellere Zersetzung fördern. Irgendwann ist die Nahrungsvorräte erschöpft, und das Drehen des Haufens erhöht die Temperaturen nicht mehr.

  • Krankheitserreger und Unkrautsamen zerstören: Die meisten Pflanzenpathogene werden zerstört, wenn die Temperatur 72 Stunden lang zwischen 130 und 140 Grad Fahrenheit (54 bis 60 Grad Celsius) liegt. Die meisten Unkrautsamen werden zerstört, wenn sie 72 Stunden lang Temperaturen über 131 Grad Fahrenheit (55 Grad Celsius) ausgesetzt sind.

  • Überhitzen Sie nicht: Eine Erwärmung Ihres Pfahls über mehr als ein paar Stunden auf über 170 Grad Fahrenheit (77 Grad Celsius) wird nicht empfohlen, da es die meisten mikrobiellen Aktivitäten hemmt und den Zersetzungsprozess stoppt. ..

Wenn der Stapel zu heiß ist, drehen Sie ihn, um den Kern zu belüften und den Wärmestau zu beseitigen.