Persönliche Finanzen

Leistungsstarkes Investieren All-in-One für Dummies Spickzettel

Hochleistungs-Investieren All-in-One für Dummies Spickzettel - Dummies

Von Consumer Dummies

Ein Schlüssel zum erfolgreichen Ausbau Ihrer Anlagemöglichkeiten ist das Sammeln der Informationen, die Sie für fundierte Anlageentscheidungen benötigen. Ein weiterer Schlüssel ist die Fähigkeit, Finanzinformationen zu analysieren, so dass Sie verstehen, was sie über die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens, das Risikoprofil eines Portfolios und so weiter verrät. Die Artikel in diesem Cheat Sheet erklären finanzielle Kennzahlen, die Ihnen helfen, Finanzdaten zu verstehen. Ihnen sagen, welche Wirtschaftsberichte Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie investieren; und stellen Sie den Griechen vor, die Berechnungen sind, die Sie verwenden, um Risiko zu messen.

Wichtige Finanzkennzahlen für Investitionen mit hohem Kapital

Finanzkennzahlen oder Buchungsquoten bieten Anlegern die Möglichkeit, Informationen zu analysieren, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu beurteilen. Die Werte, die bei der Berechnung der Kennzahlen verwendet werden, stammen aus dem Rechnungswesen eines Unternehmens oder seinem Abschluss: Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Kapitalflussrechnung und so weiter.

Im Folgenden finden Sie einige übliche Kennzahlen, die Sie als Anleger sehen. Diese können Ihnen helfen, die Informationen zu verstehen, die Sie in den Finanzberichten finden, die Sie erhalten.

Ratio Formel Verwendung von
Liquiditätskennzahlen
Aktuelle Quote Summe der kurzfristigen Vermögenswerte ÷ Summe der kurzfristigen Verbindlichkeiten Gibt Anhaltspunkte darüber, ob ein Unternehmen über genügend finanzielle Mittel verfügt
Kissen, um seine kurzfristigen Verpflichtungen zu erfüllen.
Schnelles Verhältnis (Umlaufvermögen - Bestand) ÷ Aktuelle
Verbindlichkeiten
Wie das aktuelle Verhältnis, ohne Inventar in der
-Berechnung. Bietet ein weiteres Zeichen für die Stärke eines Unternehmens oder eine Schwäche von
.
Betriebskennzahlen
Eigenkapitalrendite (ROE) Nettoeinkommen ÷ Eigenkapital Misst, wie gut das Unternehmen seine Ressourcen verwaltet.
Return on Assets (ROA) Nettoeinkünfte ÷ Gesamtvermögen Gibt die Beziehung zwischen dem Gewinn eines Unternehmens und
der Vermögenswerte an, die zur Generierung verwendet wurden.
Solvabilitätskennzahlen
Schulden zum Eigenkapital Gesamtschulden ÷ Eigenkapital Gibt an, wie abhängig ein Unternehmen von Schulden ist.
Schulden gegenüber Vermögenswerten (oder Schuldenquote ) Gesamtschulden ÷ Bilanzsumme Je höher die Quote, desto größer ist das finanzielle Risiko, das das Unternehmen
angenommen hat.
Bewertungskennzahlen
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) Aktienkurs pro Aktie ÷ Nettogewinn pro Aktie Gibt Aufschluss darüber, wie viel Sie für das
-Ergebnis des Unternehmens zahlen.
Kurs-Buchwert (P / B) Aktienkurs (Gesamtmarktkapitalisierung) ÷ Buchwert Vergleicht den Marktwert des Unternehmens mit seinem Buchhaltungswert (oder
Buchwert).

Wesentliche Wirtschaftsberichte für leistungsstarke Investoren

Um ein seriöser Investor zu sein, müssen Sie ernsthaft nachforschen. Ein wichtiger Teil Ihrer Investment-Recherche sind Wirtschaftsberichte. Im Folgenden finden Sie einige Wirtschaftsberichte, die Sie regelmäßig lesen sollten.

Bericht Beschreibung
Beige Book (von der Federal Reserve) Kompiliert regionale wirtschaftliche Einschätzungen aus den 12
Distriktbanken der Fed
Verbraucherpreisindex (CPI) Misst die Kosten von Waren und Dienstleistungen im Einzelhandel
Ebene
Bestandsimmobilienverkäufe und Baubeginne Gibt die Stärke des Wohnungsmarktes an
Bruttoinlandsprodukt (BIP) Misst die gesamte Wirtschaftstätigkeit
Index der Frühindikatoren (LEI) Die Entwicklung der Wirtschaft in den nächsten sechs bis neun
Monaten
Institut für Angebotsmanagement (ISM) und regionaler Einkauf
Managerberichte
Angabe der aktuellen Geschäftsbedingungen und Zukunftsaussichten
Monatlicher nichtlandwirtschaftlicher Lohn- und Gehaltsabrechnungsindex (NFP) Beurteilt den gesamten Arbeitsmarkt
Erzeugerpreisindex (PPI) Misst Preise auf Großhandelsebene

Finanzielle Risikovariablen: Die Griechen in Hochleistungsinvestition

Wenn Sie Optionen handeln, müssen Sie die Griechen verstehen. So genannt, weil die gebräuchlichsten dieser Instrumente in griechischen Buchstaben dargestellt sind, bieten die Griechen Investoren eine Möglichkeit, Risiken zu berechnen, die den Wert ihrer Portfolios beeinflussen. Sie können diese Informationen dann nutzen, um ihre Portfolios gegen ungünstige Marktbedingungen abzusichern oder abzusichern. Die Griechen erklären mehrere Risikovariablen, die die Optionspreise beeinflussen:

  • Höhe der Volatilität: Eine Erhöhung der Volatilität ist für Put- und Call-Optionen in der Regel positiv, wenn Sie die Option lange haben. Wenn Sie der Verfasser der Option sind, ist eine Zunahme der Volatilität negativ.

  • Änderungen der Zeit bis zum Ablauf: Der Zeitwert schrumpft, wenn sich eine Option dem Ablauf nähert, und ist nach Ablauf der Option null. Je näher Sie an den Ablaufzeitpunkt kommen, desto negativer wird der Zeitfaktor für einen Inhaber der Option und desto geringer ist Ihr Gewinnpotenzial.

  • Änderungen des Preises des Basiswerts: Ein Anstieg des Preises des Basiswerts wirkt sich in der Regel positiv auf den Preis einer Call-Option aus. Ein Rückgang des Preises des Basiswerts ist für Put-Optionen in der Regel positiv.

  • Zinssätze: Höhere Zinsen machen Call-Optionen teurer und Put-Optionen im Allgemeinen günstiger.

Wenn Sie die folgenden Griechen verstehen, können Sie den Wert Ihres Portfolios besser schützen.

  • Alpha (Α, α ) : Die Rendite einer Anlage unterscheidet sich von der Erwartung, die Sie beim Betatest einer Anlage erwarten, nämlich ihrer Marktrisiko- und Ertragsaussichten. Alpha (das positiv oder negativ sein kann) beschreibt einen immateriellen Wert, der die zusätzliche Rendite berücksichtigt, die für die Höhe des eingegangenen Risikos generiert (oder verloren) wurde. Einige Forscher sind sich nicht sicher, ob Alpha überhaupt existiert.

  • Beta (Β, β): Das Markt-Beta ist 1, daher ist eine Anlage mit einem Beta von mehr als 1 volatiler als der Gesamtmarkt.Sie können davon ausgehen, dass die Investition in einem Jahr höher als der Markt und in einem Jahr weniger als der Markt zurückkehren wird.

  • Delta (Δ, δ ) : Die prozentuale Änderung einer Investition. Delta beschreibt oft, wie stark sich eine Option im Preis ändert, wenn sich die zugrunde liegende Sicherheit im Preis ändert.

  • Gamma (Γ, γ): Die Änderungsrate von Delta. Gamma ist einer Preisänderung ausgesetzt, positiv oder negativ.

  • Sigma (Σ, σ): Die Standardabweichung oder die Wahrscheinlichkeit, dass eine einzelne Zahl in einer Serie - wie eine Reihe von Anlagerenditen - von der erwarteten Rendite abweicht. Je höher die Standardabweichung, desto größer ist das Investitionsrisiko.