Persönliche Finanzen

Hund Fotografie in einem Shelter Setting

Hund Fotografie in einem Shelter Setting - Dummies

Nicht jeder Hund schafft es in die Adoptionszeit des Tierheims. Wenn Sie also tatsächlich im Tierheim fotografieren möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Damit Sie die bestmöglichen Fotos erhalten:

  • Beginnen Sie mit den Betreuern, welche Hunde am meisten Fotos benötigen. Vielleicht möchten Sie mit denjenigen beginnen, die am ehesten in Gefahr sind, eingeschläfert zu werden.

  • Schutzhütten können drinnen, draußen oder eine Kombination aus beidem sein. Meistens stoßen Sie auf eine Reihe von Betonzwingern ohne Bettwäsche, Spielzeug oder den Komfort von zu Hause.

    Die Betonumgebung ist für diese Hunde ein sehr lautes und anstrengendes Zuhause, wenn ihr also einen Weg findet, sie aus dieser Umgebung herauszuholen - selbst wenn es nur auf dem Rasen vor dem Tierheim ist. Einrichtung oder ein ruhigerer Meet-and-Greet-Bereich - Sie haben eine viel bessere Chance, anständige Fotos zu bekommen.

    24mm, 1/320 Sekunden , f / 2. 8, 320

  • Shelters haben sehr strenge Betriebs- und Behandlungsrichtlinien, also erwarte nicht, dass du da reingehst und einen Hund aus einem Zwinger ziehst. Das Tierheim wird Sie wahrscheinlich mit einem freiwilligen Helfer zusammenbringen, der mit den Hunden, die Sie fotografieren wollen, sicher umgehen kann.

    Wenn Sie vorhaben, regelmäßig im Tierheim zu sein, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein offizieller Freiwilliger zu werden, damit Sie mehr Freiraum für den freien Zugang zu den Tieren haben. Die meisten Unterkünfte haben ein freiwilliges Trainingsprogramm, das Sie absolvieren müssen, um mit den Tieren unbeaufsichtigt zu sein.

  • Wenn Sie die Hunde, die Sie fotografieren, nicht aus ihrer Zwingerumgebung entfernen können, versuchen Sie, mit einer selektiven Fokussiertechnik durch die Käfigbarren zu schießen. Das Ziel ist, sicher zu stellen, dass sich Ihre Kamera auf den Hund und nicht auf die Zwingerbalken konzentriert. Die Balken verschwimmen im Vordergrund des Bildes, aber Sie können trotzdem eine gute Aufnahme des Hundes machen.