Business

Benötigt das Estate einen speziellen Administrator?

Benötigt das Estate einen speziellen Administrator? - Dummies

Ein Sonderverwalter ist ein von der Nachlassgerichtsbarkeit in vielen Staaten bestellter Treuhänder, der die Vermögenswerte verwaltet und verwahrt, wenn bei der Bestellung eines ständigen Treuhänders eine Verzögerung vorgesehen ist. Dies kann im Fall eines bestrittenen Testaments, Problemen bei der Benachrichtigung von interessierten Parteien und anderen Situationen geschehen. Ein spezieller Administrator kann ernannt werden, ob ein Testament vorliegt oder nicht.

Spezielle Verwaltung, wenn es einen Willen gibt

Im Falle eines Willenswettbewerbs kann eine an dem Nachlass interessierte Person einen Antrag auf besondere Verwaltung im Nachlassgericht zusammen mit einer beglaubigten Kopie der Sterbeurkunde einreichen. Die Petition muss bestätigen, dass Kopien der Petition und der Sterbeurkunde per Einschreiben an die Abteilung für medizinische Hilfe gesendet wurden. In der Petition sollte auch genau angegeben werden, welche Befugnisse beantragt werden.

Ohne besondere Gerichtsbarkeit ist die Befugnis eines Sonderverwalters sehr begrenzt. Wenn alle interessierten Parteien der Petition zustimmen, kann es erlaubt werden, ohne einen rechtlichen Hinweis in einer lokalen Zeitung zu veröffentlichen. Aber auch ohne Zustimmung darf der Richter die Petition zulassen.

Obwohl der benannte Testamentsvollstrecker manchmal die Petition einreicht, kann es im Fall eines Willensstreites zu Einwänden kommen. In diesem Fall kann ein unparteiischer Dritter ernannt werden. Die Zeit der Ernennung kann sehr kurz sein, bis zu 90 Tage. Unter ungewöhnlichen Umständen kann das Gericht jedoch auf unbestimmte Zeit einen Termin vereinbaren.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Amtsgericht, ob in Ihrem Zuständigkeitsbereich eine Sonderverwaltung oder ein gleichwertiger Vertrag verfügbar ist, und erkundigen Sie sich nach den spezifischen lokalen Anforderungen.

Besondere Verwaltung, wenn kein Testament vorliegt

Wenn der verstorbene Verstorbene verstorben ist, ist eine spezielle Verwaltung oder eine gleichwertige Verabreichung die einzige Form der vorübergehenden Verabreichung. Eine vorübergehende Verwaltung kann wegen einer verspäteten Benachrichtigung aller Beteiligten beantragt werden. Eine vorübergehende Verwaltung kann auch wegen einer Streitigkeit darüber angestrengt werden, wer als ständiger Verwalter bestellt werden soll.

Eine spezielle Verwaltung kann aufgefordert werden, Vermögenswerte zu verwalten oder ein Schließfach zu öffnen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Gericht, welche Art von Sonderverwaltung für Sie verfügbar ist.