Essen & Trinken

Babys geboren mit Flecken, Flecken und mehr

Babys, die mit Flecken, Flecken und mehr geboren wurden - Dummies

Die meisten Menschen denken an neugeborene Haut als makellos - die Definition von Perfektion - aber Neugeborene haben alle Arten von Flecken und Markierungen. Die meisten verschwinden innerhalb von Tagen oder Wochen. Einige der häufigsten Neugeborenen-Hauterkrankungen sind:

  • Trockene Haut: Einige Babys, insbesondere diejenigen, die spät geboren werden, haben eine äußere Hautschicht, die wie eine Rosine schrumpft und sich kurz nach der Geburt leicht ablöst. Sie können Lotion oder Babyöl, falls erforderlich, als Feuchtigkeitsspender verwenden.

  • Hämangiome: Eine Art rötlicher Fleck, bekannt als Hämangiom, , darf erst eine Woche nach der Geburt auftreten. Es kann fast jede Größe haben, groß oder klein, und kann überall am Körper des Kindes auftreten. Obwohl die meisten dieser Spots in der frühen Kindheit verschwinden, bleiben einige bestehen. Sie können die Flecken behandeln, die (wegen ihres Aussehens) störend sind. Besprechen Sie die Behandlungsoptionen bei Bedarf mit Ihrem Kinderarzt.

  • Mongolische Flecken: Bläulich-graue Hautflecken am unteren Rücken, am Gesäß und an den Oberschenkeln sind besonders bei asiatischen, südeuropäischen und afroamerikanischen Säuglingen verbreitet. Diese Flecken werden manchmal mongolische Flecken genannt. Sie verschwinden oft in der frühen Kindheit.

  • Neugeborene Akne: Einige Babys werden mit winzigen weißen oder roten Pusteln um die Nase, Lippen und Wangen geboren, und einige entwickeln sie Wochen oder Monate später. Diese Unebenheiten sind völlig normal und werden manchmal Neugeborenenakne oder Milia genannt. Es ist jedoch nicht nötig, zum Dermatologen zu eilen. Die kleinen Unebenheiten verschwinden mit der Zeit.

  • Rote Flecken: Rötliche Verfärbungen an der Haut, ob sehr tief und dunkel oder leicht und kaum wahrnehmbar, sind bei Neugeborenen sehr verbreitet. Die meisten dieser Verfärbungen verschwinden oder verblassen, aber einige können als Muttermale bestehen bleiben. Eine Art von Verfärbung, insbesondere Erythema taxicum, , kann umfangreich sein. Es sieht aus wie schlechte Bienenstöcke, und es kommt und geht über die ersten paar Tage des Babys.

  • Storchenbisse: Möglicherweise bemerken Sie kleine gerissene Blutgefäße um Nase und Augen Ihres Babys oder im Nacken. Diese Zeichen sind allgemein bekannt als Storchenstiche oder Engelsküsse. Sie sind bei Neugeborenen verbreitet und verschwinden auch nach einer Weile, obwohl es manchmal Wochen oder Monate dauert.