Essen & Trinken

Autismus-Bewusstsein hebt frühe Diagnose durch das Erkennen von Symptomen hervor

Autismus-Bewusstsein hebt frühe Diagnose hervor, indem es Symptome erkennt - Attrappen

Jedes Jahr seit den 1970er Jahren hat der National Autism Awareness Month im April die Aufmerksamkeit auf das komplexe Thema Autismus und Autismus-Spektrum-Störung gelenkt. Der World Autism Awareness Day, der seit 2008 jährlich am 2. April stattfindet, soll die globalen Bedenken hinsichtlich früher Diagnose und Intervention unterstreichen.

Obwohl die Ursache von Autismus immer noch vage bleibt, sind sich Mediziner einig, dass Symptome von Autismus typischerweise vor dem dritten Lebensjahr auftreten. Gemäß der vierten Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs (DSM-IV), einer von der American Psychiatric Association veröffentlichten Referenz kann eine Person mit Autismus diagnostiziert werden, wenn sie mindestens sechs von zwölf Symptomen hat.

Die Symptome sind in drei Kategorien unterteilt: soziale Interaktion, Kommunikation und Verhalten. Um bei Autismus diagnostiziert zu werden, muss ein Kind mindestens zwei Symptome aus der Kategorie soziale Interaktion und mindestens ein Symptom in jeder Kommunikations- und Verhaltenskategorie aufweisen.

Soziale Interaktionssymptome von Autismus sind

  • Markierte Beeinträchtigung bei der Verwendung mehrerer nonverbaler Verhaltensweisen

  • Versäumnis, altersgemäße Peer-Beziehungen zu entwickeln

  • Mangel an spontaner Suche nach Interessen und Leistungen mit anderen

  • Mangel an sozialer oder emotionaler Reziprozität

Kommunikationssymptome sind > Verzögerte oder fehlende Sprachentwicklung (ohne Entschädigung durch alternative Kommunikationsformen) bei verbalen Personen

  • Deutliche Beeinträchtigung der Konversationsfähigkeiten
  • Stereotypisierte und repetitive Sprachverwendung

  • Fehlendes spontanes altersgerechtes Vorstellungsvermögen oder sozialimitatives Spiel

  • Verhaltenssymptome sind > Beschäftigung mit mindestens einem stereotypen und beschränkten Muster von Interesse bis zu einem abnormalen Grad

unflexible Einhaltung von nicht-funktionalen Routinen oder Ritualen

  • Repetitive motorische Manierismen und Beschäftigung mit Teilen von Objekten

  • Persistente Beschäftigung mit Teilen von Objekten

  • Signifikante Änderungen bei der Klassifizierung von Symptomen und Diagnosekriterien werden in der nächsten Ausgabe des DSM erwartet, die im Mai 2013 veröffentlicht werden soll. Sensorische Probleme werden voraussichtlich Teil der diagnostischen Kriterien im aktualisierten DSM werden.

  • Diejenigen, die die meisten dieser Symptome aufweisen, werden wahrscheinlich als autistisch diagnostiziert. Andere, die nur einige dieser Symptome aufweisen, können als entwicklungsbedingt gelten. Das Autismus-Spektrum umfasst auch das Asperger-Syndrom; Forscher bestimmen immer noch, welche Entwicklungsprobleme innerhalb der Störung fallen.

Wenn bei Ihrem Kind Autismus diagnostiziert wird, ist es wichtig, dass es von mehr als einem Arzt beurteilt wird. Der nächste Schritt besteht darin, ihn in ein effektives Aufklärungs- / Verhaltensprogramm einzuschreiben, um eine angemessene Behandlung und ein besseres Verständnis der Diagnose sicherzustellen. Die meisten Staaten decken die Kosten von Frühinterventionsprogrammen, und die Gesetze und verfügbaren Finanzmittel für Autismus verändern sich immer durch Forschung und Wissen.

Das National Autism Center bietet Informationen und Einsichten von Interesse und Wert für jeden, der mehr über Autismus-Spektrum-Störungen wissen möchte.