Essen & Trinken

Asparaginsäure: eine Aminosäure für die Mineralabsorption

Asparaginsäure: eine Aminosäure für die Mineralabsorption - Dummies

Asparaginsäure ist eine nichtessentielle Aminosäure, was bedeutet, dass, wenn Sie diesen Nährstoff in Ihrer Ernährung nicht enthalten, Ihr Körper kann ausreichende Mengen davon machen. Nahrungsquellen umfassen Proteinnahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Sojabohnenprodukte.

Asparaginsäure ist essentiell für den Prozess des Chelatisierens oder Haltens von Mineralien, um sie leichter assimilieren, verdauen und verwerten zu können, wie in Kalzium-, Kalium- und Magnesiumaspartat.

Asparaginsäure erhöht die neurologische Aktivität in den höchsten Mengen im Gehirn. Ärzte finden es in höheren Mengen bei Menschen mit Epilepsie und in geringeren Mengen bei Menschen mit Depressionen.

Asparaginsäure ist nicht so wichtig wie zwei andere Aminosäuren - Tryptophan und Taurin - für affektive Störungen, aber oft wird sie zu komplexen Formeln für diese Leiden und zur Schwäche des Immunsystems hinzugefügt.

Asparaginsäure, die in allen proteinhaltigen Lebensmitteln enthalten ist, bildet Aspartam , wenn sie mit Phenylalanin (einer anderen Aminosäure) kombiniert wird. Aspartam ist der allgemein verwendete künstliche Süßstoff, der ein mildes Reizmittel zum nervösen System sein kann.

Ärzte empfehlen keine Asparaginsäuresupplemente für den regelmäßigen Gebrauch, insbesondere nicht für Kinder, die in der Regel empfindlichere Nervensysteme haben.

Hauptverwendung von Asparaginsäure:

  • Kliniker schließen Asparaginsäure in einigen natürlichen Programmen für Tiefstand und immune Funktion mit ein.

  • Asparaginsäure hilft bei der Energiegewinnung aus Kohlenhydraten und bei der RNA- und DNA-Bildung.

  • Asparaginsäure hilft bei der Entgiftung der Leber von Drogen und Chemikalien.

  • Asparaginsäure erhöht die Ermüdungsfestigkeit.