Essen & Trinken

ASL: Den Herausforderungen der Gehörlosengemeinschaft begegnen

ASL: Angesichts der Herausforderungen der Gehörlosengemeinschaft - Dummies

Im Laufe der Jahre standen gehörlose Menschen vor zahlreichen Herausforderungen. Zum Beispiel erkennen nicht alle Staaten in den Vereinigten Staaten die Amerikanische Gebärdensprache (ASL) als eine Fremdsprache an. Andere Herausforderungen der Vergangenheit schlossen wenig Zugang zu Bildung und fast keine Möglichkeit für eine Erwerbstätigkeit ein. Obwohl sich die Dinge im Laufe der Zeit verbessert haben, stehen gehörlose Menschen immer noch vor Hindernissen. Dieser Artikel diskutiert die vergangenen und gegenwärtigen Herausforderungen und zeigt auf, wie die Gehörlosengemeinschaft Schritte unternommen hat, um sie zu überwinden.

Die Vergangenheit in die Vergangenheit stellen

Gebärdensprache, wie die Gehörlosen, die sie benutzen, musste ums Überleben kämpfen. Rund um die Welt wurde Gebärdensprache - und auch solche, die auf diese Weise kommunizieren - als geringer als die der Hörwelt angesehen. Viele hörende Menschen haben sich dem Wandel der Gehörlosen und ihrer Sprache verschrieben.

Gehörlose Menschen mussten sich jahrhundertelang wegen ihres fehlenden Hörvermögens einer Behandlung als unvollständig unterziehen. Einige religiöse Gruppen wollten Gehörlose retten, während andere sie unterrichten wollten. Wegen des Mangels an Sprache wurden gehörlose Menschen als taub und dumm angesehen. Dieses Etikett, das Aristoteles erfunden hat, ist seit dem antiken Griechenland an die Gehörlosen gebunden.

Gehörlose Menschen sind damit in Verbindung gebracht worden, von Dämonen besessen zu sein, weil einige von ihnen nicht sprechen können. Aufgrund zahlreicher Bibelverse, die sie als stumm und stumm bezeichneten, war das Mittelalter - eine dogmatisch-religiöse Zeit - für taube Menschen nicht gut. Gehörlose Menschen wurden von Familienmitgliedern versteckt, in Irrenanstalten eingeschlossen oder gezwungen zu sprechen, obwohl sie sich selbst nicht hören konnten.

Während des Zweiten Weltkriegs kastrierten Adolf Hitlers Schergen taube Männer, nachdem sie im Rahmen verschiedener medizinischer Experimente in Konzentrationslagern eingesperrt worden waren.

Zeitgenössische religiöse Führer haben versucht, Gehörlose von ihrer "Krankheit" zu heilen und sie des Glaubensmangels beschuldigt, als es nicht zu einer wunderbaren Anhörung kam.

Einige Leute machen sich über Signing vor Gehörlosen lustig oder sagen ihnen, wie leid es ihnen tut, dass sie die Vögel nicht singen hören oder das Telefon klingeln hören. Andere sind so unhöflich, über Gehörlose direkt vor ihnen zu reden, als wären sie gar nicht da.

Viele Gehörlose und Gehörlose sind aufgestanden, um diese Unterdrückung in Frage zu stellen, und sie scheinen erfolgreich gewesen zu sein, weil Gehörlose sich jeden Tag gegenseitig unterschreiben.

Sie haben einen langen Weg zurückgelegt, Baby

Obwohl Gehörlose nicht mehr als vom Teufel besessen angesehen werden, sehen sie sich immer noch den Herausforderungen gegenüber, die ihnen eine Hörwelt bietet.Gehörlose Menschen haben für Chancengleichheit in Bildung und Beschäftigung und für kulturelle Anerkennung gekämpft, um nur einige zu nennen. Werfen Sie einen Blick darauf, wie die Gehörlosengemeinschaft moderne Hindernisse überwunden hat.

Die Gesetze des Landes

Das Americans with Disabilities Act (ADA) ist ein Meilenstein, nicht nur für Gehörlose, sondern auch für alle Amerikaner. Hier sind einige grundlegende Informationen über die ADA. Dies ist keine rechtliche Beratung, sondern eine allgemeine Information. Um mehr über die ADA zu erfahren, besuchen Sie die ADA Homepage.

Titel I: Beschäftigung.

  • Wenn 15 Mitarbeiter gehörlos oder behindert sind, muss der Arbeitsplatz geändert werden, damit er zugänglich ist. Zum Beispiel könnten TTYs, Rampen und / oder Geländer installiert werden. Titel II: Öffentliche Dienste.
  • Programme, Aktivitäten und Transport können behinderte Menschen nicht diskriminieren. Busse, Taxis und andere öffentliche Verkehrsmittel müssen die behinderte Bevölkerung aufnehmen. Programme wie Berufsausbildung, Schulunterricht und sonstige Unterstützung für die Erwerbstätigkeit müssen ebenfalls angeboten werden. Titel III: Öffentliche Unterkünfte.
  • Alle Neubauten von Einrichtungen wie Hotels, Lebensmittelgeschäften, Einzelhandelsgeschäften und Restaurants sind dazu verpflichtet, physische Unterstützung wie Rampen und Geländer hinzuzufügen. Titel IV: Telekommunikation.
  • Telekommunikationsagenturen, die Telefondienste bereitstellen, müssen einen Relay-Dienst für TTY-Benutzer bereitstellen. Titel V: Verschiedenes.
  • Verhindert jegliche Bedrohung für behinderte Menschen oder Personen, die behinderte Menschen unterstützen. Einstufung als "offizielle" Sprache

Obwohl die gehörlose Bevölkerung in Amerika durch Gesetze zur Förderung der zivilen Gleichstellung und des Bildungsfortschritts von gehörlosen Menschen große Fortschritte gemacht hat, ist der Weg zur totalen Gleichstellung immer noch lang. Nicht alle Staaten in Amerika erkennen ASL als eine tatsächliche Sprache an.

Der Streit darüber, ob ASL eine tatsächliche Sprache ist, ist im Gange. Diejenigen, die denken, dass es als eine Sprache betrachtet werden sollte, zitieren oft die folgenden Gründe:

Es enthält syntaktisch Eigenschaften wie andere Sprachen wie Substantive, Verben und Adjektive.

  • Es werden Grammatikregeln verwaltet, die befolgt werden müssen.
  • Derzeit unterstützen etwa 20 Staaten dieses Argument und erkennen ASL als eine Fremdsprache an. Darüber hinaus bieten zahlreiche Hochschulen und Universitäten Kredite für ASL als Fremdsprache an.

Auf der anderen Seite kaufen viele Leute nicht das Argument, dass ASL eine echte Sprache ist. Ihre Argumentation lautet wie folgt:

Alle Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, verwenden ihre eigene indigene Zeichensprache. Wenn Sie also aus Spanien stammen und nach Peru gereist wären, wäre Ihre spanische Gebärdensprache nicht mit der peruanischen Gebärdensprache vereinbar, obwohl die hörenden Gemeinschaften aus beiden Ländern Spanisch sprechen und einander verstehen könnten.

  • Bestenfalls haben einige Länder, wie die Vereinigten Staaten, bildungspolitisch tiefgreifende Auswirkungen auf andere Länder gehabt. Viele ausländische Gehörlose kommen zur Schule in die Vereinigten Staaten und nehmen viele ASL-Zeichen mit nach Hause.
  • Eine Zeichensprache international zu vereinheitlichen ist mit keiner nationalen Gebärdensprache passiert.Es gibt jedoch ein Gebärdensprachensystem mit der Bezeichnung International Sign Language (ISL); es wurde vorher

Gesturo genannt. Es wird bei internationalen Gehörlosenveranstaltungen und Konferenzen verwendet. Es verwendet verschiedene Zeichen aus verschiedenen nationalen Gebärdensprachen und wurde erstmals in den 1970er Jahren beim Weltverband der Gehörlosen in Finnland eingesetzt. Um mehr Informationen über ISL zu erhalten, besuchen Sie Gallaudet University. Leben und Arbeiten als Teil der stillen Minderheit

In einem echten Sinn sind Gehörlose, die in Amerika leben, eine stille Minderheit. Die Mehrheit besteht aus denen, die hören können. Für gehörlose Menschen, die in einer Welt leben, in der die Sprache nur wenigen bekannt ist und von noch weniger Einflüssen verstanden wird, wie sich taube Menschen selbst betrachten. (Zu kategorisieren, wie sich Gehörlose selbst betrachten, ist ein zu großes Etikett, das auf Menschen mit unterschiedlichen Bildungs-, Wirtschafts-, Sozial- und Taubheitsgraden angewendet werden kann. Manche Menschen sind anpassungsfähiger als andere - sowohl in der Hör- als auch in der Gehörlosenwelt.) Es beeinflusst auch ihre Gefühle darüber, wie man als Volk existiert. Diese Erfahrung wird oft mit dem Leben in einem fremden Land verglichen. Denken Sie darüber nach: Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie in einem fremden Land leben würden, in dem Sprache, Bräuche und Kultur nicht für Sie typisch sind? Sie würden wahrscheinlich jeden Tag mit Zurückhaltung und Unsicherheit durchgehen. Sie würden sagen wollen, was angemessen ist, nicht etwas, das als unwissend angesehen würde. Sie würden sich frustriert fühlen, wenn Sie Ihre Meinung äußern wollten, sich aber nicht verständlich machen konnten. Sie würden sich isoliert fühlen, wenn alle über einen Witz lachten, und Sie verstanden die Pointe nicht. Gehörlose Menschen fühlen sich oft so, wenn sie von hörenden Menschen umgeben sind.

Wenn die Sprecher einer Minderheit zusammenkommen, fühlen sie, abgesehen von der Mehrheit, ein gewisses Gefühl der Freiheit, mit Redewendungen in ihrer Muttersprache so schnell sprechen und unterschreiben zu können, wie sie wollen und sich zu unterhalten.