Essen & Trinken

Sind Vollkornprodukte gesund?

Sind Vollkornprodukte gesund? - Dummies

Sagen Sie die Worte Vollkorn, und die meisten Menschen denken sofort "gesund". "Diese Antwort ist in gewohnter Weisheit so tief verwurzelt (verzeihen Sie das Wortspiel), dass die Annahme eines weizenfreien Lebensstils mit einem gewaltigen Paradigmenwechsel beginnen muss. Ganze Körner wie Weizen sind in keiner Weise gesund.

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) schlägt täglich sechs bis acht Portionen Getreide vor, wobei die Hälfte aus Vollkornprodukten stammt. Obwohl die meisten Amerikaner das Vollkornziel noch nicht erreichen, hat der Vollkornverbrauch seit den 90er Jahren zugenommen. Doch Diabetes und Herzerkrankungen nehmen weiter zu.

Werfen Sie einen Blick auf den Nährstoffgehalt von Weizen und die Substanzen im Weizen, die den Körper schädigen können.

Definieren von ganzem und raffiniertem Korn

Ganzes Korn besteht aus drei Teilen: der Kleie, dem Keim und dem Endosperm:

  • Kleie: Diese äußere Schicht des Kornkerns besteht meistens aus unlösliche Faser. Kleie wird im Mahlprozess entfernt.

  • Endosperm: Endosperm macht den Hauptteil des Samengewichtes aus. Es ist, wo weißes Mehl kommt.

  • Keim: Der Keim ist der Teil der Pflanze, der zu einer neuen Pflanze sprießt. Es wird oft im Mahlprozess entfernt, um Mehl herzustellen, da sein Fettgehalt, obwohl er niedrig ist, die Haltbarkeit des Produkts einschränken kann.

Raffiniertes Getreide ist das, was man bekommt, wenn Kleie und Keime entfernt werden. Refining-Körner vermahlen die meisten Nährstoffe und Ballaststoffe. Hersteller reichern diese Nahrungsmittel an, um zu versuchen, die verlorenen Nährstoffe zu ersetzen, aber sie können die Faser nicht ersetzen.

Deshalb werden Vollkornprodukte oft als besser als raffiniertes Getreide beworben; Viele Menschen gehen davon aus, dass der höhere Nährstoff- und Fasergehalt in Vollkornprodukten gesünder ist. Aber Faser von Weizen und anderen Körnern kommt mit ihren eigenen Gesundheitsproblemen.

Blick auf die Wirkungen von Lectin

Die Körner, die Sie essen, sind eigentlich die Samen der Pflanze. Die Pflanze muss sich vermehren, aber ihre Samen zu verbreiten ist viel schwieriger, wenn ein Tier den Samen isst, bevor er wachsen kann. Einige Pflanzen, wie Rosen oder Kakteen, wachsen Dornen, um Raubtiere abzuwehren.

Weizen dagegen stellt eine Abwehr dar, indem er Substanzen, die als Lektine bezeichnet werden, die toxisch sind oder antinutritional (die Nährstoffaufnahme hemmen) an die Kreaturen, die sie essen, erzeugt. (Lectin und Leptin dürfen nicht verwechselt werden. Lectin kommt in Pflanzen und Tieren vor; Leptin ist ein Hormon im Körper.) Der Samen passiert das Verdauungssystem größtenteils intakt. Nachdem es den Körper verlassen hat, überlebt es einen weiteren Tag.

Lectine werden in fast allen pflanzlichen und tierischen Produkten in unterschiedlichen Mengen gefunden. Einige von diesen gehören Samen, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Kartoffeln und Tomaten. Weizen und alle anderen Körner neigen dazu, die höchsten Konzentrationen zu haben.

Lectin in Weizen ist besonders problematisch, da es in Form von Weizenkeim-Agglutinin (WGA) vorliegt. Diese Form, meist im Samen konzentriert, ist in der Lage, den Prozessen zur Bekämpfung von Antinährstoffen zu widerstehen (Keimung, Gärung, allgemeiner Verdauungsprozess usw.). WGA ist in der Tat so hart, dass seine molekulare Struktur die gleiche ist wie menschliches Haar und vulkanisierter Gummi!

WGAs sind sehr klein und ihre Neigung, sich in allen Gewebearten anzureichern, verursacht weitreichende negative Auswirkungen auf die Gesundheit, einschließlich (aber nicht beschränkt auf) die folgenden:

  • Schäden an der Darmwand: Dieser Schaden öffnet die Tür für alle möglichen anderen Probleme (wie z. B. undichtes Gedärm), die nur die Rohrschöße des Lectins durch die Öffnungen in der Darmwand reiten.

  • Verschlechterung der Insulinresistenz und der Leptinresistenz

  • Neurotoxizität: WGAs können die Blut-Hirn-Schranke überwinden und den Nervenwachstumsfaktor, , hemmen, der für die ordnungsgemäße Funktion des Gehirns unerlässlich ist.

WGAs sind nicht immer die Hauptursache für eine Erkrankung, aber sie sind gefährlich, weil sie eine bereits bestehende Krankheit verschlimmern können. Das Endergebnis ist, Weizen oder sogar alle Körner von Ihrer Diät zu entfernen.