Essen & Trinken

Anämie als Nebenwirkung von Krebsbehandlungen

Anämie als Nebenwirkung von Krebsbehandlungen - Dummies

Anämie ist eine häufige Komplikation von fortgeschrittenem progressivem Krebs, und in diesem Fall kann eine spezifische korrigierbare Ursache der Anämie nicht identifiziert werden. Zur Behandlung der Anämie können in diesen Fällen wiederkehrende Bluttransfusionen erforderlich sein.

Der Begriff Anämie stammt von einem ähnlich geschriebenen altgriechischen Begriff, der "Blutmangel" bedeutet. "Wenn Sie an Anämie leiden, haben Sie entweder nicht genug rote Blutkörperchen oder haben nicht genug Hämoglobin (das sauerstofftragende Pigment roter Blutkörperchen) in Ihrem Blut, um ausreichend Sauerstoff zu den Zellen im ganzen Körper zu transportieren.

(Blässe), Krämpfe in den Beinen, Konzentrationsschwierigkeiten und Schlaflosigkeit sein. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie diese unbedingt bei Ihrem Onkologen angeben. Anämie hat zahlreiche Ursachen, einschließlich aktueller oder früher unkorrigierter Blutungen; unzureichende Ernährung; übermäßiger Alkoholkonsum; Krebs, der das Knochenmark betrifft, wo die roten Blutkörperchen produziert werden; und Unterdrückung der Knochenmarkfunktion durch Chemotherapie.

Wie Ihre Anämie behandelt wird, hängt von ihrer Ursache ab. Wenn es durch Blutverlust verursacht wird, müssen Sie sich möglicherweise einer Operation unterziehen, um die Blutung zu korrigieren; Wenn es durch Ernährungsmängel verursacht wird, müssen Sie diese Defizite möglicherweise mit Ergänzungen oder Infusionen korrigieren. In bestimmten Situationen können Medikamente verschrieben werden, von denen bekannt ist, dass sie die Erythrozytenproduktion anregen.