Essen & Trinken

Amerikanisches Bier in der Zeit nach der Prohibition

Amerikanisches Bier in der Zeit nach der Prohibition - Dummies

Von den etwa 400 Brauereien, die nach der Prohibition wiedereröffnet wurden, konnte etwa die Hälfte die verlorene finanzielle Basis nicht wiedererlangen; Sie schlossen schließlich ihre Türen. Selbst als sich die neuen Brauereien weiter öffneten, stellten die meisten fest, dass sich der Markt erheblich verändert hatte. Mehrere Faktoren kamen ins Spiel: die Einführung der Bierdose, der Zweite Weltkrieg, verbesserte Versandmethoden, Fernsehen, Fusionen und Übernahmen in der Industrie sowie Verbraucherpräferenzen.

Die Wirkung der Bierdose

Die Einführung der Bierdose auf dem Verbrauchermarkt im Jahr 1935 half, die Art und Weise zu ändern, wie Amerikaner ihr Bier tranken - oder zumindest , wo sie trank ihr Bier. Früher wurde das meiste Bier, das in den Vereinigten Staaten konsumiert wurde, in Zugluft getrunken, gewöhnlich in einer Nachbarschaftstaverne oder einem Salon oder in einem Eimer nach Hause getragen. Es war immer frisch. Mit der Bequemlichkeit der Bierdose begannen Amerikaner, es in den Läden und in der Masse zu kaufen und es zuhause zu trinken. Brauereien, die sich die teure Ausrüstung nicht leisten konnten, um ihr Bier zu bekommen, verloren ein Stück vom Kuchen.

Die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf die Bierindustrie

Der Zweite Weltkrieg hatte aus verschiedenen Gründen große Auswirkungen auf die Brauindustrie. Für den Anfang war ein großer Teil der Bier-trinkenden demographischen Gruppe in den Krieg. Die jungen Männer in der Munitionsfabrik zu ersetzen, waren junge Frauen, von denen viele kein Bier tranken oder nur das leichteste Zeug tranken - das war genauso gut, da eine allgemeine Naturschutzbemühung stattfand und Zutaten brauchten, die knapp waren. ..

Verbesserte Versandmethoden für Bier

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg und über viele Jahre hinaus wurden die Straßen- und Schienentransportsysteme erheblich verbessert. Neben einem besseren Zugang und höheren Geschwindigkeiten waren Kühlwagen und Schienenfahrzeuge ein Segen für die Branche. Große Brauereien konnten ihr Bier viel weiter, viel schneller, mit begrenzten negativen Auswirkungen auf das Bier liefern. Das neue Interstate Highway System, das in den 1950er Jahren eingeführt wurde, machte die Sache für die Großen noch besser.

Die Auswirkungen des Fernsehens auf das Bier

Das Fernsehen, das bei seiner Einführung als riesiges Ödland galt, ist zumindest teilweise dafür verantwortlich, dass in der amerikanischen Brauindustrie ein Ödland entstand.TV erwies sich als ein wertvolles Medium für große, ressourcenreiche Brauereien, die einen größeren Anteil des Marketing-Kuchens gewinnen wollten. Um den Werbewettbewerb auf ein neues Niveau zu heben, hat der Fernsehsender dazu beigetragen, das Konzept der nationalen Markenbiere zu schaffen und das Konzept der Bierprodukterkennung und Markentreue zu fördern.

Fusionen und Übernahmen von Brauereien

Nach der Vier-Treffer-Kombination aus Bierdosen, dem Zweiten Weltkrieg, besseren Versandmethoden und TV, die alle über einen Zeitraum von 20 Jahren landeten, wurden viele Brauereien im Weltergewicht entweder KO oder hängt an den Seilen und erhält einen 8-Count. Dies war, als die Schwergewichte die Handschuhe für den letzten Schlag abzogen. Die meisten der verbliebenen kleinen Brauereien in den 1960er und 1970er Jahren wurden von den Brauer-Titanen geschlagen und wurden in einem hochrangigen Spiel von Fusionen und Übernahmen zu Bauern. Brauereien wurden stillgelegt und Markennamen und Etiketten wurden zu beweglichen Gütern.

Verbraucher-Bierpräferenzen

Nicht lange nach den Bierkriegen der 1960er und 1970er Jahre gerieten die Vereinigten Staaten in einen Gesundheits- und Fitnesswahn. Bier stand nie auf der Liste der begehrten Lebensmittel auf der Liste der Fitnessfans, also musste es Akzeptanz finden oder auf der Strecke bleiben. Es kam helles Bier.

Um das Jahr 1980 herum wurden Biertrinker mit einem halben Dutzend großer Brauereien und einigen Dutzend regionals belassen, die Millionen von Fässern mit sehr leichtem, sehr stabilem, sehr konsistentem Bier produzierten. Interessanterweise wurde diese Art der Bierherstellung zu einem zweischneidigen Schwert für die Industrie.

Trotz der Beliebtheit von Megabrews begannen die Biertrinker zu beklagen, dass dieses Maß an Leichtigkeit, Stabilität und Konsistenz einen Großteil des Bieres der Welt in ein sehr langweiliges und lebloses Produkt verwandelt habe. Diese blasse Mittelmäßigkeit auf dem Biermarkt führte schließlich zu der Nachfrage nach schmackhaftem Bier.