Essen & Trinken

Aerobe versus anaerobe Kompostierung

Aerobe versus anaerobe Kompostierung - Dummies

Zwei große Kategorien von Mikroorganismen verbrauchen und zersetzen organisches Material: diejenigen, die Luft benötigen (aerob) und solche, die nicht (anaerob) sind. Die meisten Leute, die kompostieren, verlassen sich auf aeroben, oberirdischen Abbau. Es ist die einfachste Methode, um damit zu beginnen, denn alles, was benötigt wird, ist ein Haufen organischer Materie.

Aerobe Kompostierung

Die aerobe Kompostierung ist das Prinzip bei der Arbeit in oberirdischen Kompostierungsumgebungen - ob in einem freistehenden Pfahl oder in einem luftzirkulierenden Behältnis, wie zum Beispiel einem Behälter mit offenen Seiten oder einem Tumbler mit Belüftungslöchern ..

Solange genügend Luft vorhanden ist, arbeiten aerobe Zersetzer schneller und effizienter als ihre anaeroben Gegenstücke und liefern Ihnen so schnell wie möglich Fertigkompost. Wenn jedoch Organismen die Sauerstoffzufuhr aus den vorhandenen Räumen und Poren zwischen den Teilen organischer Materie erschöpfen, verlangsamt sich der Zersetzungsprozess.

Damit Ihre Zersetzer mit maximaler Geschwindigkeit arbeiten, sollten Sie während der anfänglichen Pfahlkonstruktion eine Art Belüftungshilfe verwenden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, organische Materialien auf eine wiederverwertete Versandpalette zu stapeln. Die Palette sitzt einige Zentimeter über der Oberfläche des Bodens und lässt Luft darunter strömen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Komposthaufen schrumpft, können Sie Ihre Aerobic-Geräte wieder mit Energie versorgen, indem Sie Ihrem Stapel auf verschiedene Arten frischen Sauerstoff zuführen:

  • Drehen Sie Ihren Stapel vollständig um: Fork a freistehend Heap zu einem angrenzenden Spot oder verwandeln den Inhalt eines Bin in einen anderen. Wenn Sie einen Becher benutzen, drehen Sie ihn.

  • Organische Substanz regelmäßig umrühren: Mit einer Heugabel oder einem Belüftungswerkzeug aufwirbeln.

Wenn Ihr Kompost einen schlechten Geruch hat, wie faulen Eier oder Ammoniak, ist er zu nass oder wurde nicht gründlich gemischt. Ein gut konstruierter Komposthaufen riecht nicht schlecht. In der Tat strahlt es ein erfrischendes erdiges Aroma aus, wie Blätter beim Waldspaziergang aufwirbeln.

Überirdische aerobe Zersetzer können höheren Temperaturen widerstehen als ihre anaeroben Gegenstücke und erzeugen Wärme als Nebenprodukt ihrer Aktivität. Nicht alle oberirdischen Pfähle sind "heiß", aber wenn die Bedingungen den Zersetzern gefallen, erwärmen sich die Temperaturen in Ihrem Haufen ausreichend, um Unkrautsamen und Krankheitserreger zu töten.

Anaerobe Zersetzung

Anaerobe Organismen arbeiten ohne Sauerstoff, daher findet der Großteil der Anaerobie unter Tage in Gruben oder Gräben statt. Grundsätzlich graben Sie ein Loch, füllen es mit organischer Materie und versiegeln es mit einer Erdschicht.Anaerobe Zersetzer kommen sofort zur Arbeit, ohne dass frisches O 2 benötigt wird.

Anaerobe Organismen arbeiten langsamer als ihre aeroben Pendants, und es ist unmöglich, ihren Fortschritt zu beobachten, ohne sich in das Loch zu graben und herumzustochern. Anaerobe Organismen verströmen stinkendes Gas als Nebenprodukt ihrer Anstrengungen. Und wegen der kälteren Bedingungen werden Unkrautsamen und Pflanzenpathogene nicht zerstört.

Trotz dieser Nachteile ist anaerobe Kompostierung der beste Weg, um in einigen Situationen zu gehen:

  • Sie möchten eine einmalige Ladung an nassem, potenziell übel riechendem oder schädlingsanziehendem Küchenabfall wie Sie entsorgen? würde sich nach einem Tag anhäufen, in dem Obst oder Gemüse eingemacht, frisch gefangener Fisch gereinigt oder ein großes gesellschaftliches Treffen organisiert wurde, das Essensreste erzeugt.

  • Wenn du am Ende des Herbstes Gartenpflanzen verbringst, hast du einen enormen Haufen organischen Materials, und du hast nicht genug Platz oder Zeit, um den Winter zu bewältigen.

  • Die oberirdische Kompostierung von Küchenabfällen ohne versiegelten Behälter ist an Ihrem Wohnort nicht erlaubt.

  • Sie sind nicht daran interessiert, in Ihrer Landschaft ein Kompostgebiet zu errichten, aber Sie bevorzugen es, Ihre organischen Abfälle nicht auf Deponien zu entsorgen.

  • Sie möchten Bodenstruktur und Fruchtbarkeit in einem zukünftigen Gartenbeet verbessern.

  • Sie haben keine Zeit, den Luft- oder Feuchtigkeitsbedarf eines oberirdischen Kompostpfahls zu überwachen.