Essen & Trinken

Bedeutung der Nebennieren für Blut und pH-Balance

Bedeutung der Nebennieren für Blut und pH-Gleichgewicht - Dummies

Die Nebennieren sind Organe, die viele Wunder bewirken. Neben der Regulierung des Blutdrucks arbeiten diese Drüsen in Verbindung mit den Nieren, um die Blutchemie zu regulieren. Die Nebennieren sind auch wichtig für die Aufrechterhaltung des Säure-Basen- (pH-) Gleichgewichts im Körper.

Höhen und Tiefen: Blutdruck und Nebennieren

Blutdruck ist der Druck, den Ihr Blut auf die Arterienwände ausübt. Es ist ein wichtiges Zeichen und normalerweise eine der ersten Messungen, die ein Gesundheitsdienstleister unternimmt. Die meisten Gesundheitsberufe identifizieren einen Blutdruck als normal, wenn es um 120 für die obere Zahl und 80 für die untere Zahl ist.

Hormone aus den Nebennieren können Ihren Blutdruck hoch oder runter schicken. Keines der Extreme ist gut. Als Reaktion auf einen Stressor können die von den Nebennieren produzierten Hormone (hauptsächlich Epinephrin) Ihren Blutdruck erhöhen. Im Laufe der Zeit kann ein ständiger Stress auf die Nebennieren schließlich ihre Fähigkeit beeinträchtigen, ausreichende Mengen dieser Hormone zu produzieren, die für die Kampf-oder-Flucht-Reaktion notwendig sind. Dies geschieht bei Nebennierenmüdigkeit.

Natürliche Reaktionen: Nebennieren und Blutchemie

Die Nebennieren sind wichtig, um die Blutchemie in einem normalen Bereich zu halten. Drei der wichtigsten Aspekte Ihrer Blutchemie sind der Natrium-, Kalium- und Blutzuckerspiegel:

  • Natrium: Der Natriumspiegel in Ihrem Körper wird durch die Nebennieren und die Nieren reguliert. Grundsätzlich, wenn Sie zu viel Natrium (Salz) verbrauchen, sinkt die Produktion der Nebennieren des Hormons Aldosteron, so dass die Nieren das überschüssige Natrium beseitigen.

    Menschen in den Vereinigten Staaten verbrauchen viel mehr Natrium, als sie brauchen. Einer der größten Schuldigen in dieser Hinsicht ist verarbeitete Lebensmittel, also lesen Sie Ihre Etiketten! Verringern Sie auch die Menge an Salz, die Sie zu Ihrem Essen hinzufügen - 1/4 Teelöffel Speisesalz ist das Äquivalent von fast 600 Milligramm Natrium.

    Im Allgemeinen empfiehlt die American Heart Association, dass Sie nicht mehr als 2 000 mg Natrium pro Tag einnehmen, und weniger ist normalerweise besser. Websites wie NutritionData können bei der Bereitstellung von Nährwertangaben von unschätzbarem Wert sein.

  • Kalium: Wie bei Natrium wirken die Nebennieren in Verbindung mit den Nieren, um das Kaliumgleichgewicht im Körper zu regulieren. Wenn Sie eine kaliumreiche Mahlzeit zu sich nehmen, signalisiert dies den Nebennieren, dass sie die Produktion von Aldosteron erhöhen, wodurch die Nieren angeregt werden, überschüssiges Kalium zu eliminieren.

    In fortgeschrittenen Stadien der Nebennierenmüdigkeit können Sie feststellen, dass der Kaliumspiegel (gemessen im Blut) höher ist als normal, da die Aldosteronproduktion der Nebennieren insgesamt abnimmt.

  • Blutzucker: Die Nebennieren beeinflussen auch den Blutzuckerspiegel im Körper. Jeder Zustand, der die Produktion von Cortisol erhöht, ist mit einer erhöhten Blutzuckerrate assoziiert und kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes erhöhen. Cortisol kann den Körper gegen die Wirkung von Insulin resistent machen, und Insulinresistenz ist eine Ursache für Diabetes Typ II.

Normale Nebennierenfunktion erzeugt einen gesunden Körper. Im Gegensatz dazu kann die Ermüdung der Nebennieren die Art und Weise beeinflussen, wie Ihr Körper mit Natrium, Kalium und Blutglukose umgeht.

Eine feine Linie: die Rolle der Nebennieren bei der pH-Balance

Die Nebennieren arbeiten mit den Nieren, um das Säure-Basen-Gleichgewicht (auch pH genannt) in Ihrem Körper zu regulieren. Menschliches Blut soll mit einem pH-Wert von etwa 7 leicht basisch sein. 35.

Die pH-Zahlen beziehen sich allesamt auf die "Kraft des Wasserstoffs". "Eine niedrige Zahl (sauer) bedeutet viele Wasserstoffionen, und eine hohe Zahl (basisch) bedeutet wenige Wasserstoffionen. Essig hat einen pH-Wert von etwa 2. 4, Bleiche hat einen pH-Wert von etwa 12. 4, und Wasser ist bei pH 7 in der Mitte.

In den Zellen Ihres Körpers benötigen viele Reaktionen und Enzyme die richtige pH, um effizient zu arbeiten. Azidose (überschüssige Säure) ist, wenn nicht kontrolliert, eine Ursache für eine Entzündung des gesamten Körpers. Autsch!

Wussten Sie, dass die Lebensmittel, die Sie essen, sauer oder alkalisch sein können? Wenn Sie Lebensmittel essen, die sehr sauer sind, wie z. B. Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt, senden Sie ein Signal an die Nebennieren, um die Produktion von Aldosteron zu erhöhen. Diese Erhöhung sendet dann ein Signal an die Nieren, um die überschüssigen Wasserstoffionen im Urin zu eliminieren und dem Körper dabei zu helfen, einen normalen pH-Wert zu erreichen.

Eine anhaltende Säurebelastung im Laufe der Zeit kann Ihre Nebennieren und Ihre Nieren überanstrengen. Ihre Nieren werden auch nicht die überschüssige Säure beseitigen, einen Teufelskreis von Entzündungen und Verschlimmerung, anhaltende Müdigkeit beginnen.

Ein erster Hinweis, dass Sie ein Problem mit Azidose haben könnten, ist ein einfacher Bluttest. Gesundheitsdienstleister bestellen routinemäßig ein Blutchemie-Panel, das entweder ein CHEM-7 oder ein basisches metabolisches Panel genannt wird. (Diese Felder umfassen sieben oder acht Bluttests gleichzeitig.) In diesem Feld befinden sich eine Reihe von Elektrolytwerten, einschließlich Natrium und Kalium, und Blutzuckerwerte, zusammen mit dem Bicarbonatspiegel.

Ein normaler Bicarbonatwert ist 24 Milliäquivalente pro Liter (meq / L) oder höher; Ein niedrigerer Wert kann ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Blut zu sauer ist. Davon abgesehen sind weitere Tests erforderlich, um den pH-Wert des Körpers besser bestimmen zu können.