Business

Die Frage nach Ihrer kreativen Schreibweise

Zur Frage nach Ihrem kreativen Schreibstil - Dummies

Wenn Sie Ihre schriftlichen Arbeiten überarbeiten, stellen Sie oft fest, dass sich der Stil vom Anfang bis zum Ende entwickelt hat. dass Sie zurückgehen und den Anfang im Stil der letzten Kapitel neu schreiben müssen. Aber was genau meinen Schriftsteller, wenn sie darüber reden, ihren Schreibstil zu entwickeln oder ihren Stil zu verbessern?

Stil bezieht sich auf die Art und Weise, wie ein Stück geschrieben wird, und nicht auf seinen Inhalt, und der Schreibstil wird im Allgemeinen als die individuelle und einzigartige Stimme eines Autors angesehen. Es hängt mit der Art und Weise zusammen, wie Schriftsteller ihre Sätze zusammenfügen, mit langen, fließenden Sätzen oder kurzen abgehackten, der Verwendung von Bildern oder einfacher Prosa, und ob die Prosa einen Konversationston oder einen formalen Ton hat.

Stilentscheidungen sind keine Frage von Richtigkeit oder Falschheit: Es geht um die Persönlichkeit des Autors und um das, was dem gewählten Thema angemessen ist. Der Stil eines Schriftstücks kann auch eine Frage der Persönlichkeit des Charakters sein - in einer Ich-Erzählung wird gewöhnlich die Stimme des Charakters ausgedrückt; In einer Third-Person-Erzählung, in der der Gesichtspunkt auf einen Charakter beschränkt ist, können auch Elemente der Stimme dieses Charakters den Stil beeinflussen.

Der Stil eines Stückes hängt auch von der Zielgruppe ab. Ein literarischer Roman kann für eine kleine Anzahl hochgebildeter Menschen geschrieben werden und komplexe Satzstrukturen und obskure Wörter verwenden, während ein Krimi, der sich an ein breites Publikum richtet, einfache, direkte Prosa verwenden kann.

Wenn Sie Ihre Arbeit bearbeiten, achten Sie auf Fehler, bei denen Sie ein Wort verwenden, das für die Art des Tons, den Sie übernommen haben, falsch ist oder bei dem sich der Stil unbeabsichtigt ändert. Achten Sie besonders auf die Art von Wörtern, die sich in ein Schriftstück einzureißen scheinen, wenn die Menschen sie niemals in der realen Sprache verwenden würden: "Durchsehen", "perambulieren" und "nutzen", zum Beispiel.

Menschen haben unterschiedliche Geschmacksvorlieben. Manche Leute mögen einfache, rhythmische, reduzierte Sätze, während andere dichte, muskulöse Prosa mögen. Unabhängig davon, welchen Stil Sie übernehmen, sollten Sätze so fließen, dass sie leicht zu lesen und zu verstehen sind. Henry James schreibt unglaublich lange und komplizierte Sätze, aber wenn du sie laut liest, singen sie.

Ernest Hemingway ist bekannt für seinen einfachen, direkten, unausgereiften Stil. Seine Prosa neigt dazu, viel Wiederholung zu verwenden, und Sätze werden oft durch Strings von 'und' miteinander verbunden. Hemingways Sätze klingen oft so, als wären sie auf Spanisch geschrieben worden - eine Sprache, die er gut kannte - und dann direkt übersetzt, ohne dass sie versucht hätten, sie mehr englisch klingen zu lassen.

Im Gegensatz dazu schreibt Charles Dickens in einer reichen und ausgefeilten Prosa, manchmal in unglaubliche Details, mit vielen Adjektiven und Bildern, wie Metaphern und Gleichnissen, sowie poetischen Techniken wie Personifizierung. Er hat ein großes Ohr für den Dialog und die Nachahmung der Stimmen vieler Charaktere aus verschiedenen Lebensbereichen und die verschiedene Dialekte sprechen.

Versuchen Sie, dieselbe Passage in verschiedenen Stilen zu schreiben.