Business

Adaptive Immunität

Adaptive Immunität - Dummies

Ihre adaptive Immunität hat ihren Namen, weil sie sich anpasst und verändert oder sich anpasst, während Sie durch das Leben gehen und bestimmten Mikroben ausgesetzt sind, die Ihre angeborene Abwehr kann nicht kämpfen. Die angeborene Abwehrkraft Ihres Körpers ist unglaublich und sie verhindern eine Infektion durch die meisten Mikroben, denen Sie in Ihrem Leben begegnen.

Aber hin und wieder kommt eine Mikrobe, die um Ihre angeborene Abwehr herum und in Ihren Körper gerät. Wenn deine angeborene Verteidigung verletzt wird, ist es Zeit für die Truppen deiner adaptiven Immunität, sich zu sammeln und zurückzuschlagen.

Wenn Sie zum Beispiel mit E infiziert sind. E. coli, nur diejenigen weißen Blutkörperchen, die bestimmte Moleküle an E erkennen. E. coli sind aktiviert. Wenn Sie einer anderen Infektion gegenüberstehen, sagen wir die Bakterien Staphylococcus aur e us, nur die weißen Blutkörperchen, die spezifische Moleküle auf S erkennen. Aureus sind aktiviert.

Mit anderen Worten: Wenn Ihre adaptive Abwehr zu Ihrer Rettung kommt, aktiviert Ihr Körper genau das richtige Team weißer Blutzellen, um jeden Erreger zu bekämpfen. Das bedeutet, dass Ihre adaptiven Abwehrkräfte lernen, bestimmte Pathogene zu erkennen, nachdem Sie auf sie gestoßen sind.

Eines der großartigen Merkmale Ihrer adaptiven Immunität ist, dass sie sich an einen Krankheitserreger erinnern kann, den sie zuvor angetroffen hat. Dieses immunologische Gedächtnis ermöglicht es Ihrem Immunsystem, viel effektiver zu reagieren, wenn Sie wieder auf einen bestimmten Erreger stoßen.

Bestimmte Zellen Ihres Immunsystems, genannt Gedächtniszellen, bleiben nach Ihrer ersten Begegnung mit einer Mikrobe in einem halbaktivierten Zustand. Diese Speicherzellen und ihre Nachkommen hängen lange Zeit herum, nachdem sie in der ersten Schlacht aktiviert wurden.

Wenn derselbe Erreger wieder auftaucht, vermehren sich diese Zellen schnell und zerstören den Erreger effizient, bevor Sie überhaupt merken, dass er zurückgekehrt ist. Speicherzellen sind der Grund, warum Sie nur einmal Krankheiten bekommen können.

Mehrere Arten von weißen Blutkörperchen arbeiten zusammen, um Ihre adaptive Immunität zu schaffen:

  • Helfer-T-Zellen: Auch CD4-Zellen genannt, koordinieren diese Zellen Ihre gesamte adaptive Immunantwort. Helfer-T-Zellen erhalten Signale von den weißen Blutkörperchen Ihrer angeborenen Abwehrkräfte, wie z. B. dendritischen Zellen und Phagozyten, und leiten diese Signale an die Kämpfer Ihrer adaptiven Abwehrkräfte weiter: die B-Zellen und zytotoxischen T-Zellen.

  • B-Zellen: Diese Zellen werden aktiviert, wenn sie mit ihren B-Zell-Rezeptoren einen Fremdpathogen nachweisen und Signale von T-Helferzellen empfangen. Sie werden aktiviert, um zwei Arten von Zellen zu bilden: Plasmazellen und Speicherzellen.

    Plasmazellen produzieren Antikörper, defensive Proteine, die spezifisch an Antigene binden. Antikörperproteine ​​haben eine gabelförmige Struktur, ähnlich einem Buchstaben Y, mit einer Bindungsstelle für das Antigen an jeder Spitze des Y. Ihr Immunsystem setzt die von den Plasmazellen produzierten Antikörper in das Blut frei, wo sie im Körper zirkulieren können. Alles im Körper, das mit Antikörpern markiert ist - wie eindringende Pathogene - ist zur Zerstörung durch das Immunsystem gekennzeichnet.

  • Zytotoxische T-Zellen: Auch CD8-Zellen oder zytotoxische T-Lymphozyten (CTLs) genannt, kommen diese Zellen ins Spiel, wenn sich Mikroben in den Zellen verstecken, Antikörper können sie nicht finden. Zytotoxische T-Zellen können fremde Antigene auf der Oberfläche einer infizierten Wirtszelle nachweisen.

    Wenn diese Zellen eine infizierte Zelle entdecken, senden sie Signale aus, die die infizierte Zelle zum Selbstmord schicken - ein notwendiges Opfer, um die verborgenen Mikroben zu zerstören. CD8-T-Zellen deuten auch an, dass abnorme Zellen in Ihrem Körper sterben, wodurch verhindert wird, dass sie krebsartig werden.

Von all diesen Arten von weißen Blutkörperchen sind Ihre T-Helferzellen wahrscheinlich die wichtigsten. Antigenpräsentierende Zellen wie dendritische Zellen und Makrophagen aus Ihrer angeborenen Immunität aktivieren Helfer-T-Zellen, indem sie ihnen Bruchstücke von Molekülen von Pathogenen zeigen.

Nachdem sie aktiviert wurden, vermehren sich Ihre T-Helferzellen und setzen kommunizierende Moleküle frei, die als Zyto kines bezeichnet werden und sowohl zytotoxische T-Zellen als auch B-Zellen stimulieren. Ohne die Einwirkung von Helfer-T-Zellen würde also Ihr gesamtes Immunsystem versagen.

Das HIV-Virus infiziert Helfer-T-Zellen und reduziert langsam deren Anzahl, bis eine Person, die mit dem Virus infiziert ist, nicht genug Helfer-T-Zellen besitzt, um seine adaptive Immunität zu aktivieren. An diesem Punkt entwickelt die Person das erworbene Immunschwächesyndrom, besser bekannt als AIDS. Nachdem eine Person AIDS hat, ist er für Infektion und bestimmte Krebse sehr anfällig, die schließlich den Tod der Person verursachen.

Die Aktivierung der Helfer-T-Zellen und der anderen Zellen, aus denen sich das Immunsystem zusammensetzt, umfasst mehrere Schritte:

  1. Antigen-präsentierende Zellen binden Stücke des fremden Antigens an Proteine, die MHC2-Proteine ​​genannt werden.

  2. Antigen-präsentierende Zellen produzieren auch Moleküle wie Zytokine, die signalisieren, dass sie ein fremdes Antigen nachgewiesen haben.

  3. Helfer-T-Zellen binden an das angezeigte Antigen unter Verwendung eines Rezeptors, der T-Zell-Rezeptor genannt wird.

  4. Nachdem Helfer-T-Zellen Antigen erkennen und die Signale von Antigen-präsentierenden Zellen empfangen, aktivieren sie; aktivierte Helfer-T-Zellen vermehren sich und aktivieren dann zytotoxische T-Zellen und B-Zellen. T-Helferzellen senden auch Signale an Phagozyten, die sie zu effizienteren Killern machen.

Benennen Sie für jede der folgenden Fragen die Komponente Ihrer adaptiven Verteidigung, die die beste Übereinstimmung für die gegebene Beschreibung darstellt.

  1. Diese Zellen töten mit Viren infizierte Zellen ab.

  2. Diese Proteine ​​haften an fremden Molekülen und markieren sie für die Zerstörung durch das Immunsystem.

  3. Diese Zellen produzieren Signale, die zytotoxische T-Zellen und B-Zellen aktivieren.

  4. Diese Zellen produzieren Antikörper.

  5. Diese Zellen haben ein Protein namens CD8 auf ihrer Oberfläche.

  6. Diese Zellen sind die Wirtszelle für das HIV-Virus.

  7. Zellen nutzen diese Moleküle, um miteinander zu kommunizieren.

  8. Diese Zellen können Plasmazellen und Speicherzellen werden.

  9. Diese Zellen zeigen Antigene für T-Helferzellen.

  10. Diese Zellen leben lange und helfen Ihnen, schnell auf Krankheitserreger zu reagieren, wenn Sie sie ein zweites Mal antreffen.

  11. Diese Moleküle dringen als Teil von Pathogenen in den Körper ein und lösen so Ihre adaptive Immunantwort aus.

Verwenden Sie für Fragen 12-20 die folgenden Begriffe, um die Zellen und Schritte zu kennzeichnen, die während der Aktivierung Ihres Immunsystems in der Abbildung auftreten.

a. B-Zelle

b. Zytotoxische T-Zelle

c. Antigen

d. Antikörper

e. Antigen-präsentierende Zelle

f. Helfer-T-Zelle

g. Infizierte Zelle

h. Plasmazelle

i. Phagozyt

Das Folgende sind die Antworten auf die Übungsfragen.

  1. Die Antwort sind zytotoxische T-Zellen.

  2. Die Antwort sind Antikörper.

  3. Die Antwort sind T-Helferzellen.

  4. Die Antwort sind Plasmazellen.

  5. Die Antwort sind zytotoxische T-Zellen.

  6. Die Antwort sind T-Helferzellen.

  7. Die Antwort sind Zytokine.

  8. Die Antwort lautet B-Zellen.

  9. Die Antwort sind Antigen-präsentierende Zellen (oder dendritische Zellen oder Makrophagen).

  10. Die Antwort sind Speicherzellen.

  11. Die Antwort sind Antigene.

  12. e. Antigen-präsentierende Zelle

  13. c. Antigen

  14. f. Helfer-T-Zelle

  15. a. B-Zelle

  16. h. Plasmazelle

  17. d. Antikörper

  18. g. Infizierte Zelle

  19. b. Zytotoxische T-Zelle.

  20. ich. Phagozyt