Business

Rationally in wirtschaftlicher Hinsicht wirkt: ein mathematisches Werkzeug

Wirkende Rationally in wirtschaftlicher Hinsicht: ein mathematische Werkzeug - Attrappen

Economists beginnen mit einem Modell, das rational Agenten hat - in dem Sinne, dass sie logisch konsistent in ihrem Verhalten sind - und sie machen die wenigsten Annahmen über den Geschmack oder die Vorlieben dieser Agenten. Weil Ökonomen nicht viel über die Menschen wissen, die sie modellieren - schließlich gibt es auf der Erde 7 Milliarden Menschen -, beginnend mit dem, was Sie für gemeinsam halten, macht alles Sinn.

Die Annahmen werden hier beschrieben, so dass Sie sehen können, was die Modelle hinter allem liegt die Ökonomen von diesen Grundlagen aufbauen:

  • (Lokal) Nicht satiation: Im Allgemeinen ist eine Person bevorzugt mehr von etwas zu weniger davon. Der lokale Aspekt bestätigt, dass die Annahme manchmal gilt. Zum Beispiel, nach der zehnten Scheibe Schokoladenkuchen, bevorzugen die Leute nicht mehr zu weniger; aber bis zu einem gewissen Punkt tun sie es im Allgemeinen.

  • Vollständigkeit: Sie können eine Liste der möglichen Entscheidungen oder Handlungen, die in einer Situation gemacht werden können, machen und sie vom Besten zum Schlechtesten einordnen, auch wenn einige von ihnen eine Wahl von gleich sind. Rang. Dies bedeutet, dass Sie mit dieser Rangfolge eine Dienstprogrammfunktion (eine mathematische Darstellung der Präferenzen des Verbrauchers) verknüpfen können, die alle diese Auswahlmöglichkeiten enthält.

  • Transitivität: Wenn ein Agent eine Sache einer zweiten Sache vorzieht und die zweite Sache einer dritten Sache, muss er folgen, dass der Agent das erste dem dritten vorzieht. Also, wenn Sie Tee zu Kaffee und Kaffee zu Kakao bevorzugen, bevorzugen Sie Tee zu Kakao. Wenn die Präferenzen nicht transitiv sind, wäre die Rangfolge oder die Dienstprogrammfunktion inkonsistent und Sie könnten sie nicht zum Erstellen von Modellen verwenden.

  • Reflexivität: Jedes Bündel von Waren ist mindestens so gut wie selbst, so dass das Dienstprogramm mit einem Bündel zugeordnet ist, nicht überschritten wird, wenn das gleiche Bündel in einer anderen Art und Weise angeboten.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, sagen Ökonomen, dass sich die Vorlieben einer Person wohlerzogen haben. Dieser Begriff bedeutet, dass sie alle mathematischen Bedingungen erfüllen, die ein konsistentes Verhalten gewährleisten, und daher ist es ein geeignetes Werkzeug für die Modellierung von Entscheidungen im Kontext eines Marktes. Genauer gesagt bedeutet dies, dass Sie eine Dienstprogrammfunktion erstellen können, um die Präferenzen des Kunden darzustellen.