Business

Erwerb des Titels durch widerrechtlichen Besitz

Erwerb des Besitzes durch widerrechtlichen Besitz - Dummies

Im Sachenrecht, Ein umgekehrter Besitz ist der einzige Weg, wie eine Person ein neues Eigentumsrecht erwerben kann, ohne den Titel von jemand anderem zu erwerben. Unerwünschter Besitz gibt einer Person den Titel zu Land, den sie vorher nicht besaß, wenn sie alle folgenden Dinge tut:

  • Eigentlich besitzt sie physisch die Eigenschaft

  • Ausschließlich besitzt sie die Eigenschaft

  • Offen und notorisch besitzt sie die Eigenschaft, in einer Weg, der sichtbar und offensichtlich ist, so dass der wahre Titelbesitzer sich dessen bewusst sein kann und sollte, dass er sie besitzt

  • Besitzt die Eigenschaft negativ zum Titel des Eigentümers; das heißt, sie besitzt das Eigentum, als ob sie das Eigentum besitzt, anstatt mit der Erlaubnis des wahren Titelbesitzers

  • Besitzt kontinuierlich das Eigentum ohne Unterbrechung

  • Besitzt das Eigentum auf diese Weise während der geltenden Verjährungsfrist, die möglicherweise von 5 bis 20 Jahren

Die Grundidee des ungünstigen Besitzes ist, dass, wenn diese Dinge wahr sind, der Besitzer so gehandelt hat, als wäre er für eine lange Zeit der Besitzer - so lange, dass der wahre Titelbesitzer das Recht verliert, bestreiten, dass der Besitzer Titel hat und so Besitz zurückgewinnen.

So erhält der negative Besitzer den Titel nicht vom früheren Besitzer; der frühere Besitzer verliert einfach das Recht, seinen Titel gegen den Besitzer geltend zu machen, so dass der Besitzer tatsächlich einen neuen Besitzanspruch erlangt, weil niemand mit einem überlegenen Eigentumsanspruch daran ist, ihren Besitz zu stören.