Essen & Trinken

Berücksichtigung von Ballaststoffen beim Zählen von Kohlenhydraten

Berücksichtigung von Ballaststoffen beim Zählen von Kohlenhydraten - Dummies

Ballaststoffe sind einzigartig, weil es sich um eine Kohlenhydratform handelt, die nicht verdaut wird. Ballaststoffe stammen aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse. (Fleisch, Milchprodukte, Fette und Öle haben keine Ballaststoffe.)

Fazit: Wenn Sie Kohlenhydrate zählen, brauchen Sie keine Ballaststoffe zu zählen, da dies nicht zu einer Erhöhung Ihres Blutzuckerspiegels führt. .. Sie können die Gramm der Faser von den Gramm Gesamtkohlenhydrat subtrahieren. In der Abbildung hinterlässt man mit 30 Gramm Gesamtkohlenhydrat minus 4 Gramm Ballaststoffe 26 Gramm verdauliche Kohlenhydrate.

Ballaststoffe bleiben nach der Verdauung erhalten; Es ist der unverdauliche Teil der Pflanze. Faser macht seinen Weg durch den Darm, schiebt die Dinge voran, was hilft, die Gleichmäßigkeit des Stuhlgangs zu fördern. Ballaststoffe sind wichtig für die Darmgesundheit. Die Faser besteht aus Glukosemolekülen, die alle eng miteinander verbunden sind. Es zerfällt nicht auf die gleiche Weise in einzelne Glukosemoleküle wie Stärke.

Wenn Sie Insulin injizieren, sollten Sie die Ballaststoffe auf jeden Fall abziehen, wenn dies einen Unterschied zu Ihrer Insulindosis bewirkt. Allerdings, wenn Sie Diät-kontrollierten Typ-2-Diabetes haben, müssen Sie sich wirklich keine Gedanken über die Subtraktion der Faser.

Bei der Anpassung der Insulindosis an die aufgenommene Kohlenhydratmenge ist Präzision wichtig. Die Berechnung Ihrer eigenen Insulindosen ermöglicht Flexibilität in Ihrer Ernährung, aber die richtige Insulindosis hängt davon ab, dass Sie die Kohlenhydrate genau zählen. Betrachten Sie die zwei Tortilla-Etiketten, die hier gezeigt werden.

Faservergleich.

Das Etikett auf der linken Seite zeigt, dass die Gesamtkohlenhydratzahl 13 Gramm und die Faser nur 1 Gramm beträgt. Wenn Sie das Gramm Faser abgezogen und die Kohlenhydrate als 12 Gramm gezählt haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Ihre Insulindosis auf dieser Basis ändern. Zum Beispiel, wenn Ihr Arzt empfahl, dass Sie 1 Einheit schnell wirkendes Insulin für alle 12 Gramm Kohlenhydrate, die Sie essen, nehmen, würden Sie am Ende nur 1 Einheit Insulin nehmen, unabhängig davon, ob Sie diese Tortilla als 13 Gramm Kohlenhydrate oder als 12 Gramm Kohlenhydrate.

Die Insulin-Dosierungsbeispiele, die in diesem Buch verwendet werden, sollen nur einen Hinweis geben. Der individuelle Insulinbedarf variiert signifikant. Nehmen Sie keine Änderungen an Ihrem Insulinplan vor, ohne mit Ihrem Arzt zu verhandeln.

Betrachten Sie als Nächstes die Beschriftung auf der rechten Seite. Das ist eine andere Geschichte. Es gibt 10 Gramm Kohlenhydrate pro Tortilla, aber 7 Gramm davon stammen aus Ballaststoffen. Denken Sie daran, dass Ballaststoffe nicht verdauen. Subtrahieren Sie die Faser: 10 Gramm Kohlenhydrate minus 7 Gramm Ballaststoffe verlassen Sie mit nur 3 Gramm verdaulichen Kohlenhydraten.Das bedeutet, dass nur 3 Gramm in Glukose umgewandelt werden und in den Blutkreislauf gelangen. Jeder, der Insulin-zu-Kohlenhydrat-Verhältnisse berechnet, würde die Faser subtrahieren wollen, um die richtige Dosis von Insulin zu berechnen. Wenn eine Person Insulin einnahm, um 10 Gramm abzudecken, aber nur 3 Gramm verdaute, dann könnte diese Person mit einem niedrigen Blutzucker enden, weil sie zu viel Insulin nahm. Der Verzehr von zwei faserreichen Tortillas verstärkt die Diskrepanz.

Ein Lebensmitteletikett kann sagen, dass es eine "gute" Faserquelle ist, wenn es 10 Prozent des täglichen Wertes für Ballaststoffe liefert, oder mindestens 2,5 Gramm pro Portion. Eine ausgezeichnete Faserquelle liefert mindestens 5 Gramm Ballaststoffe pro Portion oder 20 Prozent des täglichen Wertes.