Essen & Trinken

Akzeptieren Sie Unannehmlichkeiten, wenn Sie sich zu Diabetes Selbstmanagement verpflichten

Akzeptieren Sie Unannehmlichkeiten, wenn Sie sich zu Diabetes Selbstmanagement verpflichten - Dummies

Unbequemlichkeit, wie Schönheit, liegt im Auge des Betrachters. Die Absicht dieser Diskussion, sich voll und ganz auf Diabetes-Selbstmanagement und gesunde Ernährung zu verpflichten, besteht darin, die Wichtigkeit dieser Aufgabe unter Ihren vielen Prioritäten zu erhöhen. Wenn Aufgaben als wichtig angesehen werden, kann der erforderliche Aufwand als Investition und nicht als Unannehmlichkeit akzeptiert werden.

Wenn Sie zum Beispiel die Wichtigkeit der Zubereitung gesunder Mahlzeiten zu Hause anerkennen, beginnen Sie zu kochen.

Die Wahrheit ist, dass es, egal wie engagiert Sie werden, Aspekte der Diabetes-Selbstverwaltung gibt, die einfach unbequem sind. Menschen mit Typ-1-Diabetes verstehen das nur allzu gut. Es gibt wirklich keinen Fall, dass man acht oder zehn Mal am Tag den Finger für einen Blutzuckertest halten sollte.

Es kann auch nicht um Spritzen, Insulin, ein Messgerät und Teststreifen herumgeschleppt werden; oder sich mit einem niedrigen Blutzucker bei einem wichtigen Treffen befassen; oder Sie erhalten einen Alarm von einer Insulinpumpe, während Sie in der Abteilung für Kraftfahrzeuge anstehen (das universelle Symbol für lange Leitungen).

Menschen mit Typ-2-Diabetes teilen normalerweise nicht die gleiche Art von Frustration, die mit Typ 1 einhergeht, wenn es unmöglich ist, für mehr als ein paar Stunden zu "entkommen". Dennoch ist jeder Mensch anders, und was für eine Person leicht ist, kann für einen anderen außerordentlich frustrierend und unbequem sein.

Die Quintessenz ist, dass der Umgang mit einer gewissen Menge echter Unannehmlichkeiten notwendig ist, wenn Sie Diabetes gut managen und gesund essen wollen. Die unvermeidlichen Unannehmlichkeiten mit einem Lächeln zu akzeptieren, ist in einigen Fällen die einzige Lösung.