Essen & Trinken

8 Krankheiten, die Sie durch gute Ernährungsgewohnheiten vermeiden können

8 Krankheiten, die Sie durch gute Ernährungsgewohnheiten vermeiden können - Dummies

Teil der klinischen Ernährung für Dummies Spickzettel

Eine schlechte Ernährung - eine, die reich an Fett und Zucker ist und niedrig an Ballaststoffen und Nährstoffen - gibt Ihnen das Risiko der Entwicklung einer Vielzahl von vermeidbaren Krankheiten und gesundheitlichen Bedingungen, wie Diabetes, Bluthochdruck und vieles mehr. Die folgende Tabelle fasst einige der wichtigsten Gesundheitsrisiken zusammen, die mit schlechten Ernährungsgewohnheiten verbunden sind, identifiziert die Ernährungskomponente, die Ihr Risiko erhöht, und gibt einige Tipps, wie Sie Ihre Ernährung ändern können, um Ihr Risiko zu reduzieren.

Gesundheitsproblem Beschreibung Ernährungsbestandteil, der Sie gefährdet Möglichkeiten, das Risiko zu senken
Anämie Mangel an roten Blutkörperchen Mangel an Eisen Essen Sie magere Proteinquellen wie Schalentiere, rotes Fleisch
(gelegentlich), Haferflocken und Bohnen / Hülsenfrüchte.
Kropf Vergrößerung der Schilddrüse Jodmangel Eier, Milchprodukte, Meeresfrüchte und jodiertes Salz essen.
Neuralrohrdefekt Defekte wie Spina bifida, die entstehen, wenn sich Gehirn und Rückenmark
im wachsenden Fötus nicht richtig entwickeln
Mangel an Folsäure bei einer schwangeren Frau Essen Vollkornprodukte oder angereicherte Kohlenhydratquellen (zum Beispiel Weizen
Mehl) oder ein pränatales Vitamin, das alle
essentiellen B-Vitamine enthält.
Rachitis (Kinder) oder Osteomalazie (Erwachsene) Erweichung der Knochen durch mangelhafte Verkalkung (bei Kindern
mit Knochen- und Bogenbeinen)
Mangel an Vitamin D, Kalzium und / oder Phosphor Essen Sie Milchprodukte und grünes Blattgemüse.
Zöliakie Eine Glutenunverträglichkeit (Gluten ist eine Art von Protein, das in
Weizen und anderen Getreideprodukten gefunden wird, die die elastische Textur in
Teig erzeugen)
Glutenhaltige Produkte einnehmen Vermeiden Sie Lebensmittel mit Gluten, wie Weizen, Roggen und Gerste.
Akne Eine Hauterkrankung, hervorgerufen durch eine Überproduktion von Talg, einem
natürlichen Öl, das von Haar und Haut produziert wird
Normalerweise hormonell, aber Ausbrüche, die durch bestimmte Ernährungsgewohnheiten ausgelöst werden, wie z. (Erhöhte Blutzuckerwerte haben
gezeigt, um das Risiko von Akne zu erhöhen.)
Vermeiden Sie Lebensmittel, die Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen können.
Hypertonie (Bluthochdruck)
Eine Erkrankung, bei der die Kraft des durch Ihre Arterien hindurchfließenden Blutes höher als normal ist und zu koronarer Herzerkrankung, Herz- und Nierenversagen und Schlaganfall führt. Eine fett- und salzreiche Ernährung
Reduzieren Sie die Aufnahme von Fett (spezifisch gesättigt und
trans-Fette) und Salz. Folgen Sie dem DASH (Diät-Ansatz, um
Bluthochdruck zu stoppen), der auf Obst und Gemüse, mageres Fleisch, und vollständige Körner sich konzentriert.
Typ-2-Diabetes
Eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, bei der Ihr Körper
entweder kein Insulin effizient verwendet oder
nicht genug Insulin produziert, um einen normalen Blutzuckerwert aufrechtzuerhalten.
Eine Ernährung mit hohem Zucker- und Fettgehalt
Verzichten Sie auf übermäßigen Konsum von Zucker und anderen raffinierten
Kohlenhydraten und trainieren Sie (richtige Mengen an Trainingshilfe
regulieren den Blutzuckerspiegel).