Business

4 Aufgaben eines Financial Risk Managers

4 Aufgaben eines Financial Risk Managers - Dummies

Manche Jobs werden nach dem benannt, was sie tun - eine Krankenschwester pflegt, ein Schauspieler handelt, ein Bauunternehmer baut Häuser. Finanzrisikomanager gehören zu einer anderen Kategorie von Arbeitsplätzen, die nach dem benannt sind, was sie anstreben - wie eine Justiz oder ein Friedensstifter. Ein Risikomanager in einem Finanzinstitut verbringt viel Zeit mit Zuhören, Beobachten, Messen, Analysieren, Lesen und Denken. plus ein bisschen Zeit im Gespräch. Um ein Risikomanagement durchzuführen, hat ein Risikomanager vier Hauptaufgaben:

  • Gesetzte Limits: Ein finanzieller Risikomanager entwickelt ein System von Maßnahmen und Limiten, das die Risikoträger darüber informiert, wie weit sie gehen können. Natürlich ist ein System von Limits dynamisch und beinhaltet Mechanismen zur Genehmigung von Erhöhungen mit verschiedenen Eskalationsstufen. Risikomanager suchen immer nach ungenutzten Risikokapazitäten, die in attraktivere Bereiche umverteilt werden können.

  • Stop-Verluste einstellen: Außer in den verzweifeltesten Umständen sollte jede Risikoentscheidung einen maximalen Verlust haben - das meiste, was Sie bereit sind zu verlieren, wenn die Entscheidung falsch ist. Wenn dieser Verlust getroffen wird, muss das Risiko beseitigt werden. Selbst wenn Sie zu 100 Prozent sicher sind, dass die ursprüngliche Risikobeurteilung immer noch korrekt ist, wissen Sie, dass Sie sich geirrt haben, wie schlecht die Dinge vor der Auszahlung wären. Da Sie sich einmal geirrt haben, sind Sie dumm, anzunehmen, dass Sie zukünftige Verluste vorhersagen können. Besser, jetzt raus zu gehen, auf die Wende zu warten und dann wieder reinzukommen, wenn du willst. Mit jedem anderen Plan setzen Sie das Unternehmen auf einen Trade und bestätigen die Wette, nachdem Sie sich einmal als falsch erwiesen haben.

  • Kontroll-Drawdowns: Die Drawdown-Kontrolle reduziert das Risiko reibungslos, da Drawdowns die Ressourcen belasten und die Risikobereitschaft reduzieren, wodurch das Risiko glatt wieder hergestellt wird, wenn sich die Performance verbessert oder die Erwartungen neu kalibrieren.

  • Absicherung: Ein Finanzrisikomanager handelt an den Finanzmärkten, um Marktengagements zu verwalten. Das ist eine Arbeit, die sie nur widerstrebend leistet. Es ist besser, ein Risiko an der Quelle zu managen, als es später mit einer Absicherung anzupassen, aber das ist nicht immer praktisch - zumindest kurzfristig.

Bei richtiger Anwendung können diese vier grundlegenden Werkzeuge des Finanzrisikomanagers ein Geschäft unter Risikokontrolle halten, was wiederum die Risikosteuerung ermöglicht. Risikomanagement ist ein immaterielles Ziel, das auf einer Party schwer zu erklären ist. Limitsetter, Verluststopper, Drawdown-Controller und Hedger sind die konkreten Maßnahmen, die das finanzielle Risikomanagement ausmachen.