Business

3 Schritte zur Reduzierung Ihrer Online-Datenschutzbedenken

3 Schritte zur Reduzierung Ihrer Online-Datenschutzbedenken - Dummies

Bedenken bezüglich Ihrer privaten Informationen wie Internet-Passwörter sind gültig und angemessen. Vor allem, wenn es einfache Dinge gibt, die Sie tun können, um diese Bedenken zu reduzieren. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihre Datenschutzbedenken zu reduzieren:

  • Senden Sie Ihre persönlichen Daten nicht auf Computern, die Ihnen nicht gehören. Dies schließt Ihren Arbeitscomputer mit ein. Wenn Sie nicht möchten, dass Personen sehen, was Sie im Internet eingeben oder anzeigen, beschränken Sie Ihre Aktivitäten auf Ihren eigenen Computer. Ihr Chef wird wahrscheinlich auch glücklicher sein.

  • Stellen Sie Ihren Webbrowser auf privates Surfen ein. Chrome nennt es möglicherweise etwas anderes als Firefox, aber der Kern der Funktion ist, dass der Browser in diesem Modus keine Cookies speichert oder den Browserverlauf verfolgt. Sie können auf einige Vorteile beim Surfen im Internet verzichten, aber Sie gewinnen ein gewisses Maß an Privatsphäre.

    Sie können auch Do Not Track aktivieren, eine relativ neue Browserfunktion, die Unternehmen davon abhält, Ihre Internetaktivitäten über Cookies zu verfolgen. Nicht alle Browser unterstützen diese Funktion noch, aber Firefox hat die Führung bei der Bereitstellung von Do Not Track an Benutzer übernommen.

  • Geben Sie keine persönlichen Daten an, einschließlich Ihrer E-Mail-Adresse. Auch wenn Sie versuchen, einen fabelhaften Preis zu gewinnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Unternehmen, das den Wettbewerb durchführt, möchte, dass Ihre persönlichen Informationen besser nachverfolgt und an Sie weitergegeben werden. Deaktivieren Sie alle Mailings und verwenden Sie möglicherweise sogar ein dediziertes E-Mail-Konto für den Spam, den Sie wahrscheinlich erhalten, wenn die Verlockung des Preises zu groß ist.