Business

3 Wichtige funktionelle Klassen von Neurotransmittern

3 Haupt-Funktionsklassen von Neurotransmittern - Dummies

Der vom präsynaptischen zum postsynaptischen Neuron gespritzte Neurotransmitter "Saft" besteht aus Neurotransmittermolekülen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Typen von Neurotransmittern, von denen jeder in seiner Art von Wirkung und Zeitverlauf an der postsynaptischen Zelle variiert. Neurotransmitter sind in drei Hauptfunktionsklassen eingeteilt:

  • Schnelle, erregende Neurotransmitter: Die wichtigsten Neurotransmitter sind die schnellen, exzitatorischen Neurotransmitter Glutamat und Acetylcholin. Diese kommunizieren eine starke, unmittelbare Erregung von der präsynaptischen zu der postsynaptischen Zelle. Die meisten neuronalen Fortsätze im Gehirn werden von Axonen gebildet, die Glutamat freisetzen. Alle willkürlichen Muskelkontraktionen werden durch die Freisetzung von Acetylcholin durch motorische Neuronen auf Muskelzellen verursacht.
  • Schnelle, inhibitorische Neurotransmitter: Da große, miteinander verbundene Systeme, die nur aus exzitatorischen Verbindungen bestehen, instabil sind und Anfällen unterliegen (starke, unkontrollierte, anhaltende und wiederkehrende Erregung), sind Subtilität und Das Nervensystem wird durch inhibitorische Verbindungen unter Verwendung der schnellen inhibitorischen Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und Glycin garantiert. Inhibitorische Neurotransmitter ermöglichen Berechnungen wie Winner-take-all. Zum Beispiel, wenn die meisten Neuronen abstimmen, dass Sie einen Elefanten, aber ein Paar hier sehen und dort sagen: "Wenn es vier Beine hat, könnte es auch ein Esel sein", unterdrücken die hemmenden Neurotransmitter das "es könnte sei ein Esel "Nachricht.
  • Langsame Neuromodulatoren, die sowohl exzitatorische als auch inhibitorische Typen umfassen: Die meisten der schnellen Neurotransmitter sind Aminosäuren (außer Acetylcholin). Modulierende Neurotransmitter umfassen biogene Amine, wie Dopamin und Serotonin, und kleine Proteine ​​wie Somatostatin, Substanz P, Enkephaline, oder organische Chemikalien, genannt Katecholamine, , wie Epinephrin und Norepinephrin. Die Aktionen dieser Sender sind hormonartiger und erzeugen langsame, aber lang anhaltende Veränderungen. Betrachten Sie ihre Aktion als Einstellung der "Stimmung" im Gehirn als Hintergrund dafür, was die schnelleren Neurotransmitter in kürzeren Zeitskalen tun. Zum Beispiel können Sie ruhig ruhen, während Sie eine gute Mahlzeit verdauen (was eine gute Idee ist), wenn ein Blitzsturm aufkommt und die Freisetzung von Noradrenalin, dem Kampf- oder Flugneurotransmitter, auslöst.Seine Wirkung schließt die Verdauung und andere interne homöostatische Prozesse aus, um Ihren Puls und Ihren Blutdruck zu erhöhen und den Blutfluss zu den Muskeln abzuleiten, um sich schnell auf die Sicherheit vorzubereiten.

Einige Neurotransmitter sollen evolutionär als Hormone entstanden sein. Hormone werden typischerweise in den Blutkreislauf abgegeben, wo sie Zellen beeinflussen, die für sie im ganzen Körper empfänglich sind. Neurotransmitter, die von Axonen freigesetzt werden, scheinen eine Art und Weise gewesen zu sein, wie sich Nervenzellen so entwickeln, dass eine Zelle spezifisch mit nur einigen anderen Zellen sprechen kann - etwa so, als würden Sie Ihren besten Freunden ein Geheimnis verraten, anstatt einem ganzen Auditorium Neuigkeiten zuzurufen.