Business

10 Romane, die Sie lesen müssen und warum

10 Romane, die Sie lesen und warum - Dummies

Copyright © 2014 George Green und Lizzy Kremer. Alle Rechte vorbehalten.

Eine Liste Ihrer zehn Lieblingsromane zu erstellen macht großen Spaß: Ein großer Spaß, das heißt, im Gespräch mit Freunden. Abgesehen von allem anderen können Sie Ihre Meinung ändern. Wenn man es jedoch für ein Buch wie dieses fordert, ist die Aufgabe unmöglich. Du erinnerst dich immer wieder an Bücher, die du nicht benutzt hast und von denen du glaubst, dass sie jeder lesen sollte.

Also seien wir klar: Dies ist keine Liste der zehn besten Bücher, die jemals geschrieben wurden - tatsächlich ist es weit davon entfernt, und wenn diese Liste morgen noch einmal geschrieben würde, wäre es wahrscheinlich anders. Diese Liste von Büchern, alphabetisch geordnet nach Autor und ohne Verdienst, ist nützlich für die Betrachtung von Struktur und Technik. Eine weitere Einschränkung beim Erstellen dieser Liste war die Auswahl von Büchern, die leicht verfügbar sind.

Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Stolz und Vorurteil wird von manchen Leuten als perfekt konstruierter Roman angesehen. Man kann es sicherlich bewundern, wie es zusammengesetzt ist, und es ist ein Meisterwerk verbaler Ironie:

  • Betrachte den Roman als ein gutes Beispiel für die Struktur mit drei Akten: Einleitung, Entwicklung und Schlussfolgerung. Lizzie und Darcy treffen sich, werden angezogen und fallen heraus. Sie verbringen Zeit auseinander, entdecken Dinge über einander. Dann beweist Darcy sich selbst, und alles endet gut.

  • Schätze, dass Austen in Szenen schreibt. Jede Szene hat einen guten Grund zu existieren, und am Ende jeder Szene ist die Geschichte fortgeschritten und die Charaktere sind weiter entwickelt.

  • Beachten Sie, wie viele Dinge miteinander verwoben und auf einmal weitergeführt werden. Es gibt drei verschiedene Liebesgeschichten, ein halbes Dutzend Hauptcharaktere und mehrere starke Themen.

Der Roman zeigt eine Menge Beobachtungen bezüglich der sozialen Situation, über die Austen schreibt, und ein Großteil des Humors kommt aus dieser Beobachtung. Darüber hinaus sind alle Austens Charaktere komplex - niemand ist durch völlig schlechte Impulse motiviert oder ganz gut. Insbesondere sind die Hauptcharaktere, obwohl in vielerlei Hinsicht bewundernswert, ebenfalls fehlerhaft.

Der Da Vinci Code von Dan Brown

Der Da Vinci Code ist sicherlich ein massiver kommerzieller Erfolg, wenn auch vielleicht nicht das beste jemals geschriebene Buch. Was auch immer Ihre Meinung ist, um es einfach auszudrücken, Brown hat für viele Leser etwas richtig gemacht. Wenn Sie einen Thriller mit beliebiger Beschreibung schreiben, ist es lohnend, herauszufinden, was dieses Etwas ist und wie Sie es verwenden können. In keiner bestimmten Reihenfolge, hier sind einige mögliche Gründe für den Erfolg des Romans:

  • Gegenstand: Verschwörungstheorien, besonders solche, die die Kirche betreffen, sind immer populär.

  • Tempo: Die Geschichte ist schnelllebig: Die Charaktere sind schnell unterwegs - rennen, fliegen oder fahren - für den größten Teil des Buches. Für sich genommen reicht das nicht aus, um den Leser mitzunehmen, aber es hilft sicherlich.

  • Struktur: Brown verwendet unverblümt Cliffhanger, normalerweise am Ende von Kapiteln. Wenn Sie möchten, dass Ihr Leser die Seite umblättert, beenden Sie Ihr Kapitel mit Ihren Helden, die an den Fingernägeln von einer Klippe baumeln. Der Leser möchte wissen, ob und wie sie fliehen können. Auch hier reicht es allein nicht aus, aber solange Sie ein überzeugendes "Wenn und Aber" liefern, wird Ihr Leser bei Ihnen bleiben.

  • Variety: Die Handlung kombiniert Komplikation und Fehlleitung gleichzeitig. Gerade wenn du denkst, du hast verstanden, was vor sich geht, dreht der Autor den Spieß um. Ein guter Thriller lässt dich die ganze Zeit raten.

Was Dan Brown macht, ist eigentlich ziemlich einfach. Der Fehler besteht darin, anzunehmen, dass das, was er macht, einfach ist und daher einfach ist. Es ist nicht. Sie benötigen ein klares Verständnis der Elemente dessen, was Sie zu tun versuchen, und dann viel Übung, um es richtig zu machen. Ein bisschen Talent tut auch nicht weh!

Der große Schlaf von Raymond Chandler

Lesen Sie nicht Der große Schlaf für Struktur - Chandler schrieb es in Eile und war der erste, der zugab, dass er es fertig brachte, jeder, auch sich selbst! Lesen Sie diesen Roman für Dialog und Charakterwechsel und für Atmosphäre:

  • Dialog: Chandlers Dialog ist legendär - die hartgesottene Witzbotschaft, die aus dem Mundwinkel an einer hängenden Zigarette vorbeikommt, ist ein Markenzeichen. Sein Dialog ist geistreich, aber keineswegs unüberschaubar oder unglaublich. Eine der Freuden des Buches ist die Art und Weise, wie Konflikte fast permanent durch den Dialog zwischen Feinden und Freunden präsent sind, in einer Welt, in der sich jeder ständig um die Position manövriert. Achten Sie auf die Ironie, die im Dialog verwendet wird, um die Gefühle und Positionen der Menschen zu verbergen.

  • Atmosphäre: Ein Teil dessen, wie Chandler Atmosphäre schafft, ist durch Beschreibung, aber der entscheidende Aspekt ist seine Wahl dessen, was er beschreiben soll. Eine Atmosphäre des Verfalls durchdringt das Buch, weil so viel der Beschreibung von verfallenden Dingen ist. Es dauerte nicht lange, bis Sie feststellen, dass auch die Charaktere moralisch und physisch zerfallen.

Catch 22 von Joseph Heller

Wenn Sie dieses Buch nicht gelesen haben, ist es schwierig, es zu beschreiben. Kein anderes Buch ist so. Catch 22 ist eine ausgezeichnete Einführung in das Schreiben von Satire und eine gute Demonstration, wie man Komödie baut, was in gewisser Weise wie Aufregung in einem Thriller ist: durch Schicht für Schicht. So wie du denkst, dass der Roman nicht verrückter oder lächerlicher werden kann, tut er es.

Heller zeichnet sich dadurch aus, dass er starke, leicht identifizierbare Charaktere kreiert (nicht zuletzt, indem er ihnen gute Namen gibt): Heller aktualisiert Dickens 'Gewohnheit, seinen Charakteren Namen zu geben, die ihre Persönlichkeit auf irgendeine Weise suggerieren. Beachte, wie sich das ganze Buch auf Yossarian bezieht - es ist immer seine Geschichte, auch wenn er nicht wirklich viel tut.Dieser Roman ist ein gutes Beispiel für eine Erzählung einer dritten Person, die direkt hinter dem Hauptcharakter sitzt und ihm folgt.

High Fidelity von Nick Hornby

Dieser Roman ist ein gutes Beispiel für Comics, die einen Helden beinhalten, der in keiner Weise wirklich heldenhaft ist. Sie interessieren sich nicht für Rob, weil er außergewöhnliche Dinge tut; Sie lesen weiter, wegen der Wahrnehmung seiner Beobachtungen und dem Humor, den Hornby aus ihnen zieht. Robs Alltäglichkeit ist interessant.

Der Stand von Stephen King

Der Stand ist ein langes Buch (und eine noch längere 'Autorenschnitt'-Ausgabe ist verfügbar!) Mit vielen Figuren. Der Roman bietet ein gutes Beispiel dafür, wie eine große Anzahl von Zeichen in einer Linie gehalten werden kann.

King benutzt die filmische Technik, um ein denkwürdiges Merkmal zu verwenden, um einen Charakter zusammenzufassen. Die zerbrochenen Stiefel eines der Hauptcharaktere (der keinen Namen hat, aber von jedem als "Walkin 'Dude" bezeichnet wird) ist wirklich das einzige Detail, das der Leser für einen Großteil des Buches von ihm hat. Es ist genug.

Stellen Sie in Ihrem eigenen Roman sicher, dass jeder Hauptcharakter ein Merkmal hat, das sonst niemand im Buch hat. Du hast also "den rothaarigen Mann", "das fette Kind" und so weiter. Habe keine zwei rothaarigen Männer, es sei denn, es gibt einen sehr guten Grund. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie zumindest einen Hinweis auf ihre dominante Charaktereigenschaft früh in der Geschichte einführen. Zum Beispiel: Wenn ein Charakter schlecht ist, soll er etwas tun - es kann ziemlich klein sein - was den Leser frühzeitig auf die Art von Person aufmerksam macht, die er ist. Wenn der Charakter widersprüchlich und verwirrt ist, sollten Sie diese Verwirrung herausfinden, damit der Leser sie sehen kann.

Sie können auch Allianzen verwenden, um dem Leser dabei zu helfen, die Charaktere im Kopf zu behalten: Einfach gesagt, gute Kerle treffen sich im Allgemeinen mit guten Kerlen und umgekehrt. Der Leser muss sich nicht erinnern, ob ein einzelner Charakter namens Johnny Fingers ein Guter oder ein Böser ist, wenn Johnny immer in Autos und Häusern von Al Capone sitzt.

König liefert auch ein gutes Beispiel dafür, wie man mehrere Geschichten nebeneinander laufen lässt. Die am Anfang eingeführten Geschichten scheinen nicht miteinander verwandt zu sein, aber der Leser erkennt früh, dass sie alle am Ende kollidieren werden, weil King frühzeitig eine starke thematische Verbindung einführt, die darauf hinweist, dass alle Charaktere auf denselben geographischen Ort zusteuern und dass eine Abrechnung wird dort passieren. Diese thematische Verbindung ist ein gutes und offensichtliches Beispiel dafür, wie dies getan werden kann: Normalerweise ist der Kollisionspunkt weniger deutlich, wenn auch nicht weniger präsent.

Viele Geschichten beinhalten einen Showdown am Ende, wenn alles auf die eine oder andere Weise aussortiert wird. In Ihrer Geschichte müssen Sie darauf hinweisen, dass sich die verschiedenen Gruppen auf diesen Punkt zubewegen und was sie verlieren und davon profitieren können.

Eine Instanz am Fingerpost von Iain Pears

Dieser Roman ist eine Detektivgeschichte, die vor mehreren hundert Jahren spielt und in der Pears die Sprache benutzt, um die Vergangenheit ohne Rückgriff auf "dich" und "du" neu zu erschaffen. Das Buch ist auch ein interessantes Beispiel für mehrere Erzähler.Die Geschichte wird vier Mal von vier verschiedenen Leuten erzählt und ist anders und enthüllt mit jedem Erzählen mehr.

Wir müssen über Kevin sprechen von Lionel Shriver

Shrivers Roman besteht ausschließlich aus Briefen, die eine Ehefrau an ihren Ehemann geschrieben hat. Das Buch ist eine interessante Übung, bei der eine einzelne Stimme eine Geschichte erzählen und dem Leser immer noch mehr als einen Standpunkt geben kann. Shriver bietet auch ein effektives Beispiel dafür, wie man über das zentrale Problem einer Ich-Erzählung hinweg kommt: Wenn der Erzähler alles weiß (was er per definitionem muss), wie können Ereignisse den Erzähler überraschen?

Das Ende dieses Buches kann für Sie funktionieren oder auch nicht. Sehen Sie, was Sie denken.

Die geheime Geschichte von Donna Tartt

Dieses Buch ist ein gutes Beispiel für eine Ich-Erzählung und ein gutes Beispiel für einen Ensemble-Roman, bei dem die Charaktere nicht alle im Status genau gleich sind, sind alle Hauptcharaktere. Beachten Sie, wie Tartt das Charakter-Wechselspiel verarbeitet und dominante Merkmale verwendet, um die Zeichen im Kopf des Lesers klar zu halten. Sie gibt dem Leser die seltsamen Zwillinge, den anspruchsvollen, leicht grausamen Mann, den minderwertigen Erzähler, der von der Gruppe adoptiert wird, und so weiter. Das heißt natürlich nicht, dass diese Eigenschaften die Charaktere zusammenfassen! Nur dass sie die Haken sind, von denen die ganze Person hängt.

Julian von Gore Vidal

Dies ist ein historischer Roman über Julian, den letzten heidnischen Kaiser von Rom, geschrieben ganz als Briefwechsel zwischen zwei alten Männern. Der Roman ist eine geschickte Mischung aus Geschichte und Klatsch, die Informationen über Ereignisse, die sich mit Beschwerden über körperliche Gebrechen ereignet haben, und über die Versuche der Korrespondenten, sich gegenseitig aufzupolieren.

Der Roman ist thematisch interessant - Vidal nimmt sich Zeit, um das Buch zu einer Meditation über die Macht zu machen und das Wachstum der Religion zu diskutieren. Diese Themen sind auch aus der Sicht eines Schriftstellers interessant, da Sie vielleicht das Gefühl haben, dass ein Teil des Buches in eine akademische Diskussion eines ziemlich gewichtigen Themas verwandelt wird, das eine Chance mit dem Interesse des Lesers hat.

Vidal hat eindeutig eine starke Meinung zu diesen Themen und er sorgt dafür, dass Sie wissen, was sie sind. Lies das Buch und schau, ob du denkst, dass er seine Themen in das Buch integriert oder ob sie die Geschichte überlagern.

Wenn Ihre Geschichte eine Botschaft hat, müssen Sie sicherstellen, dass Sie eine Balance zwischen der Geschichte und dem Inhalt finden. Niemand liest, um darüber gepredigt zu werden. Dies bedeutet nicht, dass Bücher trivial sein sollten - weit davon entfernt - sondern dass die Botschaft in die Geschichte integriert werden muss. Übernehmen Sie die Maxime, Story First, Message Second. Wenn deine Geschichte schwach ist, wird die Nachricht ohnehin nicht gelesen!